AureliaH-Inhaberin schließt ihren Modeladen in Bochum

hzEinzelhandel

Ein privater Grund zwingt Heike Zappe dazu, ihren „AureliaH“-Laden in Bochum zu schließen. Die Castrop-Rauxeler Kunden dürfen erst einmal aufatmen.

Castrop-Rauxel

, 18.09.2020, 08:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im März 2019 hat Heike Zappe ihren „AureliaH“-Modeladen im ehemaligen Figaro-Salon am Stadtgarten 4 eröffnet. Damals betrieb Zappe schon seit einigen Jahren unter demselben Namen ein Modegeschäft in der Bochumer Innenstadt.

Das schließt sie nun: „Bye, Bye, Bochum“ hieß es vergangene Woche bei Facebook. Die Boutique werde aufgegeben und daher gebe es „Super-Schnäppchen“. In Castrop-Rauxel allerdings bleibt „AureliaH“, verkündete der Post ebenfalls.

Ladenschließung: keine wirtschaftlichen Gründe

Das Aus für Bochum habe allein „private Gründe“, keine wirtschaftlichen, betont Zappe. „Auch Corona spielt keine Rolle“, so die Modeladen-Inhaberin.

Jetzt lesen

Warum sie den älteren Laden dicht macht und nicht den jüngeren, hat eine praktische Erklärung: „Ich wohne in Castrop-Rauxel und kann zu Fuß zum Geschäft gehen“, sagt Zappe. Das helfe in einer Zeit, in der „gerade alles ziemlich viel ist“. Vielleicht kämen auch ein Stammgäste aus Bochum am Stadtgarten vorbei, hofft sie.

Zappe bietet „Personal Shoppings“ an

Heike Zappe beschreibt ihre Mode auf ihrer Homepage als „sportlich-elegant“. Es gibt Kollektionen in den Größen 34 bis 46. Sie bietet „Personal Shoppings“ an – hier kann in kleinen Gruppen außerhalb der Öffnungszeiten eingekauft werden. Bei Sekt und Häppchen. Das nächste Mal am 24.9. und am 1.10.

Lesen Sie jetzt