Aus BissTro wird Bistro: Ein Trucker-Imbiss soll zum Familien-Restaurant werden

hzNeueröffnung

Es liegt etwas abseits, sei aber einen Besuch wert. So verspricht es der neue Betreiber: Das BissTro am Westring eröffnet schon am Montag (7.10.) neu. Mit neuer Speisekarte und Ambiente.

Castrop

, 06.10.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Nach zwei Jahren, 3 Monaten und 23 Tagen“ hat BissTro am Westring 225 A am 30.9. geschlossen. So ist es auf der eigenen Facebook-Seite angekündigt worden. Die Frage einer Nutzerin, „Ach warum?“ haben die Administratoren nicht beantwortet. Telefonisch war der alte Besitzer nicht zu erreichen.

Doch es gibt gute Nachrichten: Der neue Betreiber des Restaurants steht bereits in den Startlöchern. Und der ist in Castrop Rauxel kein Unbekannter: Pascal Rathers von „Fleischwaren Rathers“ möchte frischen Wind in das Lokal bringen. Beim Namen fängt es an, obwohl der noch die kleinste Neuerung wird, denn künftig fehlt nur ein Buchstabe: aus BissTro wird Bistro.

Von der Trucker- zur Familienküche

Am Montag (7.10.) um 8 Uhr öffnet das Lokal. Pascal Rathers kündigt an, vor allem auf frische Küche zu setzen. Fertiggerichte sollen ihm nicht in die Tüte kommen. Er selbst steht nicht hinter dem Herd, da er noch keine Gastronomie-Erfahrung mitbringt.

Neuer Küchenchef soll Silvio Kopsch werden, der Rathers zufolge bereits in mehreren Düsseldorfer Restaurants und zuletzt im Castrop-Rauxeler Parkbad Süd tätig gewesen ist. Rathers setzt im neuen Lokal auf Qualität statt auf Quantität. „Es gibt bei uns keine große Speisekarte und keine Massenabfertigung, aber dafür hohe Standards.“ Zuvor sei es hier eher etwas für Trucker gewesen, die eher schnelle Mahlzeiten zu sich nehmen wollten.

Burger und Schnitzel auf der Speisekarte

Das „Hauptsteckenpferd“ ist laut dem neuen Betreiber jeden Dienstag Schnitzel aus frischem Schweinerücken. Das Fleisch kommt aus dem eigenen Fleischgroßhandel. Es soll vor Ort paniert werden und auf Wunsch werden eigene Saucen und Beilagen wie frische Bratkortoffeln und Pommes serviert, ergänzt Rathers.

Aus BissTro wird Bistro: Ein Trucker-Imbiss soll zum Familien-Restaurant werden

So sieht das Logo des neuen Bistros aus. © Said Rezek

Werde Besonderheiten auf dem Speiseplan sind drei verschiedene Burgersorten: klassische Cheeseburger, Hamburger und Chickenburger. „Für jeden Geschmack ist etwas dabei“, betont Rathers selbstbewusst.

Es soll ein gemütlicher Ort zum Verweilen werden

Neben den Änderungen in der Speisekarte soll sich außerdem das Ambiente im Lokal ändern. Die Handwerker im Restaurant belegen wenige Tage vor der Neueröffnung seine Aussage. Es soll „ein gemütlicher Ort des Verweilens für Jung und Alt werden“, betont Rathers voller Vorfreude.

Dass der Imbiss etwa zehn Autominuten vom Castrop-Rauxeler Stadtzentrum entfernt ist betrachtet Pascal Rathers als kein Hindernis. Er ist sich sicher, dass sich Qualität durchsetze und verweist auf den eigenen Fleischwaren-Großhandel. Dort funktioniere das Konzept schließlich auch.

Es können auch Veranstaltungen im Imbiss durchgeführt werden

Das Lokal kann laut dem neuen Betreiber auch für Geburtstage, Firmenfeiern, Jubiläen oder andere Anlässe gebucht werden. Diese sollen vor allem freitags ab 17 Uhr oder am Wochenende stattfinden. Dafür könne eigenes Personal mit Buffet und Grill zur Verfügung gestellt werden.

Die regulären Öffnungszeiten sind von Montag bis Donnerstag, von 8 bis 22 Uhr, und freitags von 8 bis 17 Uhr. Am Wochenende bleibt das Bisstro geschlossen. Wenige Tage vor der Eröffnung zeigt sich Rathers hinsichtlich des angepeilten Eröffnungstermins optimistisch.

„Wir liegen sehr gut im Zeitplan. Die Zapfanlage ist gerade eingebaut worden. Jetzt fehlt nur noch die Warenbeschaffung, wie Getränke und frisches Fleisch. Wenn es soweit geht, können wir am Montag pünktlich starten.“

Lesen Sie jetzt