Aus "Mercure" wurde "Golden Tulip"

CASTROP Mitten im Winter sprießt an der Dortmunder Straße eine Goldene Tulpe. Das Hotel Goldschmieding firmiert seit dem 1. Februar nicht mehr unter "Mercure", sondern unter "Golden Tulip".

von Von Peter Wulle

, 03.02.2008, 14:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Hotelchef Münür Sakaoglu und Auszubildende Yasemin Bal mit dem neuen Logo.</p> <p>Wulle</p>

<p>Hotelchef Münür Sakaoglu und Auszubildende Yasemin Bal mit dem neuen Logo.</p> <p>Wulle</p>

Hauseigentümer Dr. Reinhard Baumhögger hat sich nach acht Jahren und einem Rekordumsatz in 2007 von der Accor-Hotelgruppe gelöst und einen niederländischen Franchisegeber einziehen lassen.

"Ich sehe das als Schritt nach vorn", kommentiert Hotel-Direktor Münür Sakaoglu. "Golden Tulip" bezeichne nur Vier-Sterne-Unterkünfte und sei damit viel klarer ausgerichtet, als es die ganz unterschiedliche Standards ausweisende Mercure-Hotellerie gewesen sei. "Golden Tulip will sich auf dem deutschen Markt behaupten und wachsen. Dafür werden Qualitätsansprüche gestellt", sagt Sakaoglu und weiß sich da auf einem guten Weg.

Fußball-Herberge

Nach wie vor hat Goldschmieding als Fußball-Herberge einen ausgezeichneten Ruf. Gerade war Werder Bremen da, und die nächsten Top-Teams kündigen sich bereits an. "Der FC Porto kommt", freut sich Münür Sakaoglu, dass der portugiesische Meister nach fast vier Jahren am 18. Februar wieder in Castrop zu Gast sein wird. Der Club kehrt in die Schalke-Arena zurück. Dort gewann er 2005 die Champions-League. Ausgangspunkt für Deco, Mourinho und Co. war damals Goldschmieding. Auch der FC Schalke, der Gegner der Portugiesen, kommt zur Dortmunder Straße. Schon in der nächsten Woche geben sich die Knappen mit dem VfL Bochum die Klinke in die Hand und übernachten vor dem Revierderby beim BVB im neuen Golden Tulip-Hotel. Damit nicht genug: vor dem Länderspiel gegen die deutsche Nationalelf empfängt Münür Sakaoglu auch noch die serbische Fußball-Auswahl.

Allein gelassen?

All das macht Eindruck in der Branche und ist auch gut für's Image - auch für das von Castrop-Rauxel. Die Stadt allerdings, die sich gern mit dem Prestige von Goldschmieding schmückt, tut jedoch wenig für ihr Aushängeschild. Münür Sakaoglu beklagt fehlendes Licht auf dem der Stadt gehörenden Parkplatz ("Es gibt regelmäßig Autoaufbrüche"), eine mangelhafte Ausschilderung und den schlechten Zustand der Zufahrt zu dem auch als Standesamt zur Verfügung gestellten Schloss. "Die Stadt tut nichts", sagt Sakaoglu, "ich fühle ich mich ziemlich alleine." Man merkt ihm an, dass dieses Alltagsgrau auch eine Goldene Tulpe nicht so einfach überstrahlen kann.

 Vier Sterne-Standard

Mit dem Hotel Goldschmieding firmieren jetzt alle 28 Häuser der Arcadia-Gruppe des Dortmunder Hotelinvestors Dr. Reinhard Baumhögger unter „Golden Tulip“. Bisher betrieb die niederländische Hotelkette 19 Häuser in Deutschland und 260 in Europa. „Golden Tulip“ steht für einen Vier-Sterne-Standard. Es gibt außerdem „Tulip Inn“ für Drei-Sterne- und „Royal Tulip“ für Fünf-Sterne-Häuser. Hotelchef Münür Sakaoglu sucht derzeit zusätzlich zu seinem 34-köpfigen Team neue Mitarbeiter: „Wir brauchen mindestens zwei Kellner oder Kellnerinnen, einen versierten Koch und jemanden für die Rezeption.“ Interessierte können sich melden unter 301-0. »

Lesen Sie jetzt