Autofahrer standen in Castrop 40 Minuten vor verschlossenen Schranken

hzBahnübergang

Der Bahnübergang an der Dortmunder Straße ist am Mittwoch (27. Mai) ab 8 Uhr für mehr als 40 Minuten geschlossen geblieben. Wieder einmal wegen eines technischen Problems an der Anlage.

Castrop

, 27.05.2020, 12:44 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wieder einmal hat eine Panne am Mittwochmorgen (27. Mai) den Bahnübergang Dortmunder Straße matt gesetzt. Autofahrer standen um kurz vor 8 Uhr wie üblich vor den geschlossenen Schranken, die sich bekanntlich immer rund um die volle Stunde für die Emschertalbahn in beiden Richtungen schließt.

Wie auch diesmal, die Schranken gingen danach aber einfach nicht mehr auf. Wie ein Bahnsprecher unserer Redaktion am Vormittag bestätigte, sei am Bahnübergang um 8.02 Uhr „eine technisch nicht näher bezeichnete Störung entstanden“.

„Unsere Techniker sind noch vor Ort“, so der Bahnsprecher aus Düsseldorf. Bis 11.07 Uhr sei das technische Problem noch nicht völlig gelöst gewesen. „Allerdings funktioniert die Anlage seit 8.40 Uhr für den Straßenverkehr wieder“, so der Bahnsprecher.

Fußgänger und Radfahrer kamen durch

Vor der über 40 Minuten lang geschlossenen Schranke hatten rasch die meisten Auto- und Lkw-Fahrer kapituliert und sich mit ihren Fahrzeugen einen anderen Weg in die Altstadt hinein oder aus ihr heraus gesucht.

Dabei kam zu einigen Verkehrsbehinderungen. Leichter hatten es Fußgänger und Radfahrer, die sich ihren Weg nach längerer Wartezeit schließlich um die Schranken herum die Dortmunder Straße hinaus und hinab suchten.

Bis zum späten Vormittag war der Bahnverkehr noch beeinträchtigt, laut Auskunft aber nur mit leichten Verspätungen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt