Bahnhofstraße: Radfahrer (15) stürzt und kommt mit starken Schmerzen ins Krankenhaus

Verkehrsunfall

Ein 15-jähriger Radfahrer aus Castrop-Rauxel ist am Dienstag an der Bahnhofstraße gestürzt. Nach dem Unfall kam er ins Krankenhaus. Jetzt sucht die Polizei nach einem Baggerfahrer.

Castrop-Rauxel

, 19.02.2020, 10:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bahnhofstraße vor der Gesamtschule auf einem Archivbild aus 2019: Hier ist zur Mittagszeit viel Verkehr. Vor allem, wenn die Schüler schulfrei haben.

Die Bahnhofstraße vor der Gesamtschule auf einem Archivbild aus 2019: Hier ist zur Mittagszeit viel Verkehr. Vor allem, wenn die Schüler schulfrei haben. © Tobias Weckenbrock

Am Dienstag (18.2.) kam es nach einer Mitteilung der Polizei gegen 13.30 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 15-jährigen Fahrradfahrer aus Castrop-Rauxel und einem bislang unbekannten Baggerfahrer. Den und andere Beobachter bittet die Polizei nun, sich zu melden.

Der 15-Jährige stürzte, wohl auf der Bahnhofstraße in Höhe der Gesamtschule. Der Baggerfahrer hielt nach Angaben der Polizei zwar kurz an, sprach mit dem Jungen, fuhr dann aber weiter. Zu Hause angekommen, hatte der Jugendliche starke Schmerzen. Er fuhr mit seinen Eltern ins Krankenhaus und blieb dort auch über Nacht. Der Vater erstattete im Nachgang Strafanzeige.

„Es ist schwierig, wenn Kinder betroffen sind“

„Der Geschädigte ist zwar etwas älter“, ordnet Polizeisprecher Michael Franz den Unfall ein. „Es ist aber schwierig, wenn Kinder betroffen sind. Denn vor allem dann werden Verletzungen aufgrund des Schocks und der Unsicherheit nicht richtig eingeschätzt. Sie merken den Schmerz erst nicht.“

Ganz hoffnungslos ist der Fall nicht: „Es gibt wohl einen Freund, der mit ihm gefahren ist“, sagt Michael Franz. „Besser ist in so einem Fall, die Polizei lieber einmal mehr hinzuzurufen als einmal zu wenig.“ Jetzt sei schwer herauszufinden, wer den Bagger gefahren hat. „Und ob überhaupt ein schuldhaftes Verhalten vorliegt“, so Franz.

Bislang sei nicht einmal bekannt, ob es überhaupt zu einem Zusammenstoß gekommen ist. Um den Unfallhergang zu klären, ist die Polizei auf Zeugenhinweise angewiesen. Die erbittet das Verkehrskommissariat in Herten unter Tel. (0800) 2361111.

Lesen Sie jetzt