Birken-Fällung war "ein Versehen"

CASTROP Durch ein Versehen sind sechs Birken am Rande des Stadtgartens vor dem neuen Seniorenwohnpark gefällt worden. Die Eigentümer-Gemeinschaft Schillerstraße um Hauptinvestor Konstantinos Boulbos teilte unserer Zeitung ihr großes Bedauern mit. Fehler sind gemacht worden. Wie wird nun verfahren? Wird eventuell neu gepflanzt?

von Von Peter Wulle

, 07.02.2008, 08:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Diese Bäume bleiben hoffentlich stehen! Bis zum Frühjahr soll der im Zuge der Baumaßnahmen aufgelöste Fußweg vom Stadtgarten zur Bochumer Straße wieder hergestellt sein.

Diese Bäume bleiben hoffentlich stehen! Bis zum Frühjahr soll der im Zuge der Baumaßnahmen aufgelöste Fußweg vom Stadtgarten zur Bochumer Straße wieder hergestellt sein.

"Wir geben alles zu und sind selbst zerknirscht. Eine der bauausführenden Firmen hat einen Fehler gemacht. Ihr lagen noch alte Pläne vor, in denen die Birken nicht eingezeichnet waren", erklärte Mitgesellschafter Dr. Matthias Delvo.

Die Landschaftsarchitektin Gudrun Kaltenborn, die am Stadtgarten wohnt und für die Stadt regelmäßig Umweltberichte verfasste, hatte am Dienstag, 5. Februar, in einem Leserbrief auf die Fällung der Birken hingewiesen und ein "abschreckendes Bußgeld" gefordert."...das Mindeste ist aber ein adäquater Ersatz."

Ob es dazu kommt, lässt der Technische Beigeordnete der Stadt, Heiko Dobrindt noch offen. "Es wird zunächst eine Anhörung geben. Das Mindeste ist aber ein adäquater Ersatz."

Laut Dr. Delvo bietet die Eigentümer-Gemeinschaft an, sehr großzügig für eine neue Gestaltung im Bereich des Fußwegs zwischen der neuen Wohnanlage und dem Stadtgarten zu sorgen. Für Vorschläge dazu sei man offen. "Was passiert ist, können wir nicht ungeschehen machen. Aber wir machen alles wieder vom Feinsten", so Dr. Delvo. Zum Frühjahr, kündigt er an, werde auch der Verbindungsweg vom Stadtgarten zur Bochumer Straße neu hergestellt.

Lesen Sie jetzt