Hannelore Hülseweg wollte sich im Dortmunder Impfzentrum als Betreuerin ihrer pflegebedürftigen Mutter impfen lassen. Ob und wie das geht, konnte ihr niemand beantworten. (Symbolbild) © Matthias Bein (dpa)
Coronavirus

Bittere Klagen über ein komplettes Informations-Chaos an der Impffront

Zwei Frauen beklagen sich bitter über komplettes Chaos an der Impf-Front gegen Corona. Die eine pflegt ihre 92 Jahre alte Mutter, die andere scheiterte dabei, einen Astrazeneca-Termin zu bekommen.

Impfärger und Impffrust herrscht derzeit vielerorts. Denn vielen Menschen scheint es so, als ob niemand so ganz genau weiß, wer nun wo verantwortlich ist, wenn es um Impf-Fragen geht. Zwei Leserinnen haben uns dazu ihre frustrierenden Erfahrungen der vergangenen Tage geschildert.

Fall 1: Hannelore Hülseweg und das Dortmunder Impfzentrum

Fall 2: Elke Tönnis und ihr Bemühen um Astrazeneca

Über den Autor
Redakteur
1961 geboren. Dortmunder. Jetzt in Castrop-Rauxel. Vater von drei Söhnen. Opa. Blogger. Interessiert sich für viele Themen. Mag Zeitung. Mag Online. Aber keine dicken Bohnen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.