Jan Bormann (l.) auf einer Archivaufnahme mit dem Kunstwanderer Stuart Nicol vor dem von Bormann mit dem Quader-Brunnen gestalteten Lambertusplatz. © Dominik Möller (Archiv)
Lambertusplatz

Bormann beharrt in Brunnenfrage auf Urheberrecht – Experte sieht gute Argumente

Ein Teil des Kunstwerks von Jan Bormann auf dem Lambertusplatz soll weg: So sagt es die Feuerwehr, so sieht es der 1. Beigeordnete Michael Eckhardt. Der Künstler beharrt auf seinem Urheberrecht.

Das Urheberrecht ist ein starkes Recht. Es schützt das geistige Eigentum des Urhebers an seiner Schöpfung. Das beginnt mit der Fertigstellung des Werkes und endet auch nicht mit dem Tod des Urhebers. Auf das Urheberrecht beruft sich der Künstler Jan Bormann, wenn es um die Gestaltung des Lambertusplatzes geht.

Drei Quader entfernen, bedeutet eine „Teilzerstörung“

Brandschutz kann ein schwer wiegender Grund sein

Städte arbeiten häufig mit Verträgen, um Nutzung zu regeln

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.