Brennendes Auto hätte fast für eine Feuerkatastrophe an der Langen Straße gesorgt

hzFeuerwehr

Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hätte am Freitag fast für eine Brandkatastrophe in Castrop-Rauxel gesorgt. Das Feuer hätte fast auf die Häuser Lange Straße 105 und 107 übergegriffen.

Habinghorst

, 27.12.2019, 14:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zu einem Pkw-Brand war die Feuerwehr am Freitag, 27. Dezember, um kurz nach 12 Uhr gerufen worden. Als die Einsatzkräfte allerdings an der Langen Straße eintrafen, bot sich ein weit bedrohlicheres Szenario.

Denn das lichterloh brennende Fahrzeug stand in einem Hinterhof des Hauses 105 dicht am Haus und direkt neben einigen Transportern unweit des Hochhauses mit der Hausnummer 107.

Übergreifen auf Häuser verhindert

Wie es Feuerwehrsprecher Heiner Holtkotte vor Ort schilderte, hätte das Feuer leicht auf Kleidung übergreifen können, die offensichtlich zum Trocknen auf Balkonen des Hauses hing. Dann wäre auch das Haus, in dessen Erdgeschoss sich eine Spielhalle befindet, unter Umständen rasch in Flammen aufgegangen.

Jetzt lesen

Und auch ein Übergreifen des Feuers auf das nur wenige Meter entfernt stehende Hochhaus wäre nicht auszuschließen gewesen, wenn der massive Brand auf einen der Transporter übergegriffen hätte.

So aber konnten die Einsatzkräfte der Hauptamtlichen Feuerwehr, die vor Ort durch die drei Löschzüge Habinghorst, Rauxel und Henrichenburg in ihrer Arbeit unterstützt wurden, das Fahrzeug recht schnell löschen und sich auf die Bergung der Menschen konzentrieren.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Autobrand Lange Straße

Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdiemnst und Polizei ausgelöst.
27.12.2019
/
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Das Auto brannte hinter dem Haus 105, in dem sich im Erdgeschoss eine Spielhalle befindet.© Thomas Schroeter
Mit Schaum löschten die Feuerwehrleute das Auto im Hinterhof der Langen Straße.© Thomas Schroeter
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Die Polizei sperrte die Zufahrt zu dem Teil der Langen Straße, in dem der Großeinsatz der Feuerwehr lief.© Thomas Schroeter
Das Auto brannte hinter dem Haus 105, in dem sich im Erdgeschoss eine Spielhalle befindet.© Thomas Schroeter
Mit Schaum löschten die Feuerwehrleute das Auto im Hinterhof der Langen Straße.© Thomas Schroeter
Mit Schaum löschten die Feuerwehrleute das Auto im Hinterhof der Langen Straße.© Thomas Schroeter
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Mit Schaum löschten die Feuerwehrleute das Auto im Hinterhof der Langen Straße.© Thomas Schroeter
Neben dem ausgebrannten Auto fanden sich bereits abgetrennte Autoteile.© Thomas Schroeter
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Ein brennendes Auto in einem Hinterhof hat am Freitag, 27. Dezember, auf der Langen Straße in Habinghorst einen Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausgelöst.© Thomas Schroeter
Diese große Flex fand sich wenige Meter neben dem brennenden Auto.© Thomas Schroeter
Neben dem ausgebrannten Auto fanden sich bereits abgetrennte Autoteile.© Thomas Schroeter
Ein Notarzt kümmerte sich noch vor Ort um die Untersuchung der Menschen, die die Feuerwehr aus dem Haus geholt hatte.© Thomas Schroeter

Denn auch beim Eintreffen der Feuerwehr befanden sich noch einige Menschen im Haus. „Einen Bewohner mussten wir über die Drehleiter holen, drei weitere konnten wir über das Treppenhaus aus dem Haus holen“, so Holtkotte.

Vor Ort wurden die Menschen noch vom Notarzt untersucht auf etwaige Schäden durch den Brandrauch des Fahrzeugs. „Bisher scheint es dadurch aber nicht zu Verletzungen gekommen zu sein“, so Holtkotte.

Brennendes Auto hätte fast für eine Feuerkatastrophe an der Langen Straße gesorgt

Ein Notarzt kümmerte sich noch vor Ort um die Menschen, die die Feuerwehr aus dem Haus geholt hatte. © Thomas Schroeter

Über die Brandursache mussten Polizei und Feuerwehr vor Ort nicht groß spekulieren, denn neben dem alten Opel Astra Cabrio, der dort in Flammen aufgegangen war, lagen noch eine Kabeltrommel und eine große Flex sowie einige offensichtlich bereits abgetrennte Autoteile.

Flex-Arbeiten hatten Feuer ausgelöst

Bei den Flex-Arbeiten muss das Fahrzeug Feuer gefangen haben. Da sich in einem Auto bekanntlich viele Kunststoffteile befinden und sich zumindest im Motor auch noch Schmierstoffe und Benzin befunden haben dürften, brannte das Auto mit großer Hitzeentwicklung und dichten, schwarzen Rauchwolken ab.

Wegen dieser Rauchwolken war die Feuerwehr noch lange damit beschäftigt, die Wohnungen sowie die Spielhalle zu entlüften. Dazu sollten nach den Löscharbeiten mit einem Schaumgerät auch noch Hochleistungslüfter eingesetzt werden. Über den entstandenen Sachschaden konnten Feuerwehr und Polizei am Freitag noch keine Angaben machen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt