Bücherei im EvK steht jetzt allen Lesern der Stadt offen - Angebot ist klein, aber aktuell

hzBücherei-Check

Bisher versorgten die Grünen Damen des EvK die Patienten mit Lesestoff. Mit der Anerkennung als öffentliche Bücherei steht die Bibliothek jetzt allen Lesern Castrop-Rauxels zur Verfügung.

von Dieter Düwel

Castrop-Rauxel

, 29.01.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit einem kleinen aber aktuellen Angebot wendet sich die Bücherei im Evangelischen Krankenhaus seit diesem Jahr an die Leser der Stadt. Aufgrund der Anerkennung als öffentliche Bücherei durch das Land NRW steht die kleine Krankenhaus-Bibliothek nun jedem offen.

Annegret Ringburger, ehrenamtliche Leiterin der Bücherei, erklärt stolz: „Wir sind zwar eine kleine Bücherei, wollen aber durch unsere Aktualität die Bürger ansprechen. Als ersten Grundstock erhielten wir schon 3000 Euro, weitere 1500 Euro können wir in diesem Jahr erwarten. Damit haben wir die Möglichkeit, eine Vielzahl neuer und vor allem aktueller Bücher anzuschaffen.“

Enger Kontakt zu den Patienten

Ein Team von 16 Grünen Damen kümmert sich um den gegenwärtigen Bestand von rund 2000 Büchern und Hörbüchern, die bisher hauptsächlich von den Patienten und Mitarbeitern des Krankenhauses genutzt werden. Annegret Ringburger betont den engen Kontakt zu den Patienten: „Unsere Patienten suchen oft auch einfach das Gespräch, was uns durch den Gedankenaustausch über die Bücher leichter fällt.“ Abgesehen von ihrer Arbeit in der Bücherei sind die Grünen Damen im Krankenhaus ehrenamtlich im Einsatz, um mit den Patienten zu sprechen, damit diese ihre Sorgen und Nöte teilen können oder einfach Gesellschaft haben.

Diejenigen Patienten, die den kleinen Bibliotheksraum nicht aufsuchen können, werden durch den Bücherwagen versorgt, der einmal wöchentlich zu jeder Station kommt und Lesestoff anbietet. Dazu gehören auch Bücher im Großdruck, für die vor allem in der Geriatrie-Abteilung des Evangelischen Krankenhauses Bedarf besteht.

Neue Bücher durch Zuwendungen des Landes

Welche Themen kommen besonders gut an? Dazu die Büchereileiterin: „Seit Jahren gehen Thriller und Krimis am besten. Aber unsere Patienten fragen auch oft nach leichter Kost. Dann empfehlen wir Liebesromane, Biografien und Reiseberichte.“ Gut möglich, dass sich die Lesegewohnheiten bald ändern werden.

Durch die Öffnung der Bibliothek für alle erhoffen sich die Grünen Damen neue Impulse. Obwohl man in den vergangenen Jahren die Zahl der Ausleihen konstant halten, zeitweise auch steigern konnte, kam die Anerkennung als öffentliche Bücherei zur rechten Zeit. „Nach der Ausschreibung durch die Landesregierung haben wir mit Unterstützung der Büchereifachstelle der Evangelischen Kirche in Bielefeld eine Themenliste von Büchern erstellt, mit der wir uns dann beworben haben. Wir sind froh, dass es geklappt hat“, freut sich Annegret Ringburger.

Aktualität des Bücherangebots

Sie weist darauf hin, dass die Aktualität des Bücherangebots im Vordergrund steht: „Wir haben eine Reihe von Büchern im Regal stehen, die sich mit Themen befassen, die gerade in letzter Zeit verstärkt in der Diskussion sind.“ Dabei verweist sie auf Ratgeber zu Umweltfragen wie die nachhaltige Gestaltung der eigenen Gärten oder zur Vermeidung von Plastik.

Jetzt lesen
Ein zweiter Schwerpunkt ist die Abteilung „Politik“. Hier findet der Leser Autoren wie Robert Habeck, Joachim Gauck und Joschka Fischer, die sich mit aktuellen politischen Themen befassen. „Diese Abteilungen wollen wir auf jeden Fall ausbauen, da wir davon ausgehen, dass hier immer stärkerer Bedarf bestehen wird“, so die Büchereileiterin.

Angebot für jüngste Leser

Aber auch die jüngsten Leser sollen von der neuen Entwicklung der Krankenhausbücherei profitieren. Neben dem Angebot an Kinderliteratur bieten die Mitarbeiterinnen regelmäßig Veranstaltungen an. Bastelnachmittage sowie Vorstellungen des „Kamishibai“-Theaters, einer Art Bild- und Erzähltheater aus Asien, kommen bei den Jüngsten der benachbarten Kindertagesstätte gut an.

Raumknappheit

Ein erster Schritt zur Öffnung für eine breitere Leserschaft war der Tag der offenen Tür Mitte Januar. Mit einem Infostand und einem Bücherbasar präsentierte sich die Krankenhausbibliothek der Öffentlichkeit. Die Resonanz war groß, offenbarte aber auch das Problem, mit dem die Grünen Damen zu kämpfen haben: „Der Raum, der uns zur Verfügung steht, ist leider viel zu klein“, bedauert Annegret Ringburger, „Möglichkeiten zur Vergrößerung gibt es kaum. Trotzdem hoffen wir, dass die Öffentlichkeit positiv reagiert. Die ersten neuen Leser konnten wir schon willkommen heißen.“

Zur Sache

Die Bücherei im Evangelischen Krankenhaus

Die Krankenhausbücherei des Evangelischen Krankenhauses Castrop-Rauxel besteht seit 1975. Sie wurde im vergangenen Jahr vom Land Nordrhein-Westfalen als öffentliche Bücherei anerkannt und als förderungswürdig erachtet.
  • Adresse
    Grutholzallee 21, 44577 Castrop-Rauxel
  • Öffnungszeiten
    Dienstag bis Freitag 15 bis 17 Uhr
  • Leihgebühren und -zeiten
    Einen Leihausweis gibt es nicht. Die Ausleihe ist kostenlos. Es reicht die Vorlage des Personalausweises. Die Ausleihfrist beträgt vier Wochen.
Lesen Sie jetzt