Bürgermeister schreibt jetzt Briefe an alle Grundschüler und Senioren

Coronavirus

Bürgermeister Rajko Kravanja entdeckt das Briefeschreiben neu. Erst hat er einen Brief an alle Grundschüler geschrieben und jetzt will er auch an alle Castrop-Rauxeler über 75 schreiben.

Castrop

, 16.04.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Castrop-Rauxels Bürgermeister Rajko Kravanja hat Briefe geschrieben an Kinder und Senioren, also an die Menschen, die vielleicht nicht so viel im Internet unterwegs sind.

Castrop-Rauxels Bürgermeister Rajko Kravanja hat Briefe geschrieben an Kinder und Senioren, also an die Menschen, die vielleicht nicht so viel im Internet unterwegs sind. © Volker Engel

Bürgermeister Rajko Kravanja hat einen Brief an die Castrop-Rauxeler Grundschüler geschrieben, der in den nächsten Tagen ankommen sollte. Darin dankt er den Kindern dafür, dass sie trotz der ungewöhnlichen Zeit ohne Schule, Freunde oder Vereinsleben versuchen, sich an die Maßnahmen gegen das Coronavirus zu halten.

Er selbst, so erzählt er, vermisse besonders seine große Familie und den Kontakt mit den Menschen in Castrop-Rauxel. Dies sei auch der Grund für den Brief an die Kinder.

Für den Fall, dass es den Kindern ähnlich gehe, hat der Bürgermeister eine Postkarte mit Castrop-Rauxeler Motiven dazugelegt, die die Kinder an Menschen schicken können, die sie gerade besonders vermissen.

Bastelanleitung für eine Fahne ist dabei

Auch eine Bastelanleitung für die Castrop-Rauxel Fahne und ein kleines Gewinnspiel ist im Brief enthalten, wie die Stadtverwaltung jetzt mitgeteilt hat.

Da die Kinder sich in der unterrichtsfreien Zeit, die jetzt schon fast fünf Woche andauert, mit Lernstoff eigenständig beschäftigen mussten, bietet der Bürgermeister nun an, jetzt doch mal ihm eine Aufgabe, einen Wunsch für ein kinder- und familienfreundliches Castrop-Rauxel über die Eltern zu mailen.

Diese Wünsche wolle er sich dann im Rahmen der kommunalen Möglichkeiten „auf die Fahne schreiben“, so heißt es dazu. Falls ein Grundschulkind versehentlich bis zum Ende der Ferien keine Post bekommen haben sollte, können Eltern per E-Mail an buergermeister@castrop-rauxel.de schreiben.

Brief an ältere Menschen in Vorbereitung

In Vorbereitung ist ebenfalls ein Brief an die Castrop-Rauxeler, die bereits den 75. Geburtstag gefeiert haben. Informationen, Unterstützungsangebote und Ideen für den sozialen Kontakt ohne persönliche Nähe werden darin vorgestellt.

„Ich möchte Mut machen, motivieren, sich helfen zu lassen und neue und bewährte Formen des Kontakts wahrzunehmen“, unterstreicht Bürgermeister Rajko Kravanja. „In der aktuellen Situation sind Briefe ein Mittel, um Nähe aus der Ferne zu zeigen“, so der Bürgermeister weiter.

Mit den beiden Briefen an Grundschüler und Senioren erreiche die Stadtverwaltung knapp 12.000 Menschen in Castrop-Rauxel persönlich, „um ihnen Mut zu machen und für eine kleine Weile mit ihnen in Kontakt zu treten, was besonders den Älteren unter Umständen gerade fehlt“, so erläutert die Stadt-Pressestelle dazu.

Für Menschen, die geübter in der Nutzung von digitalen Medien sind, hält die Stadtverwaltung auf ihrer Internetseite www.castrop-rauxel.de Informationen bereit und informiert über die sozialen Netzwerke Facebook, Instagram sowie Youtube.

Lesen Sie jetzt

Bürgermeister Rajko Kravanja will sich am Donnerstag, 16. April, in einer Facebook-Sprechstunde wieder den Fragen der Castrop-Rauxeler stellen. Wir übertragen die Sprechstunde wieder live. Von Thomas Schroeter

Lesen Sie jetzt