Burgerbude „Acht 34“ schließt nach Corona-Zwangspause

Gastronomie

Die Burgerbude „Acht 34“ in der Nähe des Bahnhofs Castrop-Rauxel Süd schließt, nachdem sie schon lange wegen des Coronavirus dicht war. Das hat das Team am Freitag via Facebook mitgeteilt.

Castrop

, 29.05.2020, 20:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Burgerbude "Acht 34" schließt. Das hat das Team auf Facebook bekanntgegeben.

Die Burgerbude "Acht 34" schließt. Das hat das Team auf Facebook bekanntgegeben. © Thomas Schroeter

Offenbar hat die lange Zwangspause wegen des Coronavirus zur ersten Schließung einer Gastronomie in Castrop-Rauxel geführt. Das Team der Burgerbude „Acht 34“, die an der Herner Straße 4, direkt am Busbahnhof in Castrop und an der Bahnhaltestelle Castrop-Rauxel Süd gelegen war, hat am Freitagvormittag auf seiner Facebook-Seite bekannt gegeben, dass das „Acht 34“ geschlossen werde.

In nüchternen Worten heißt es in dem Beitrag: „Leider müssen wir uns von Euch verabschieden. Wir danke für die schönen Stunden und lustigen Gespräche.

Wir wünschen alles Gute und bleibt gesund.“

Gäste drücken ihr Bedauern aus

Gründe für die Schließung nennen die Betreiber nicht. Einem vorherigen Facebook-Beitrag ist zu entnehmen, dass sich die Burgerbude seit dem 18. März in einer „Corona-Pause“ befand und der Betrieb bis auf weiteres eingestellt werde. Ob die Schließung nun mit dieser Zwangspause zu tun hat, lässt sich aktuell nur vermuten. Ein Gast fragt unter dem Beitrag, ob das Coronavirus der Grund sei. Für eine Antwort waren die Betreiber nicht zu erreichen.

Weitere Gäste des „Acht 34“ drücken unter dem Post ihr Bedauern aus.

In dem Beitrag weist das „Acht 34“-Team darauf hin, dass Gutscheine im Kaffeehaus am Münstertor eingelöst werden könnten.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt