Bereits am ersten Tag haben viele Castrop-Rauxeler mit FFP2-Masken eingekauft.
Bereits am ersten Tag haben viele Castrop-Rauxeler mit FFP2-Masken eingekauft. © Kevin Kallenbach
Coronavirus

Castrop-Rauxeler halten sich an neue Maskenpflicht – außer an zwei Orten

Ab sofort dürfen in Supermärkten und Nahverkehr nur noch FFP2- oder OP-Masken getragen werden. Doch wie gut haben sich Unternehmen auf die Umstellung vorbereitet? Wir haben Stichproben genommen.

Wer die Kaufland-Filiale im EKZ Widumer Tor betritt, der sieht sich zur Zeit als erstes einem großen Schild am Eingang gegenüber. In großen roten Buchstaben wird darauf hingewiesen, dass der Zugang zum Laden nur noch mit einer FFP2- oder OP-Maske erlaubt ist. Denn seit Montag (25.1.) gilt in NRW die neue verschärfte Maskenpflicht. Ab sofort gelten in Supermärkten und im Nahverkehr nur noch diese beiden Maskentypen.

Teilweise Hinweise auf alte Verordnung

„Nase frei“ ist immer noch im Trend

Auf Parkplätzen sehen es Castrop-Rauxeler lockerer

Bushaltestellen sind Masken-Niemandsland

Über den Autor
Volontär
Geboren in Dorsten, nach kurzem studienbedingten Besuch im Rheinland jetzt wieder in der Region. Hat Literatur- und Theaterwissenschaften studiert, findet aber, dass sich die wirklich interessanten Geschichten auf der Straße und nicht zwischen zwei Buchdeckeln finden lassen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.