So kommen Castrop-Rauxeler bald ganz einfach in den Ruhr Park in Bochum

hzBusverkehr

Wer bislang mit dem Bus aus Castrop-Rauxel zum Ruhr Park in Bochum fahren möchte, der muss in Bochum umsteigen. Ab Mitte Dezember gibt es eine Buslinie, die den Ruhr Park direkt ansteuert.

Castrop-Rauxel

, 20.09.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Stadt Bochum kündigte im Dezember 2017 per Pressemitteilung große Veränderung in ihrem Liniennetz an. „Bessere und dichtere Anbindungen sowie mehr Barrierefreiheit“, hieß es vonseiten der Stadt Bochum, die sich damit auf die Linien der Bogestra bezieht.

Eine wichtige Neuerung dabei: Castrop-Rauxeler können ab dem 15. Dezember vom Münsterplatz in Castrop ausgehend mit dem Bus direkt den Ruhr Park in Bochum ansteuern und müssen somit, um zum Shoppen oder ins Kino zu fahren, nicht mehr umsteigen, wie es bislang der Fall war.

Für die Strecke vom Münsterplatz bis zum Ruhr Park wird der Bus knapp 36 Minuten benötigen.

Die Linie 364 fährt vom Münsterplatz bis zum Ruhr Park

Bedient wird der Ruhr Park von Castrop-Rauxel aus durch die Linie 364, die bislang lediglich innerhalb Bochums fuhr. Künftig wird diese Linie vom Münsterplatz ausgehend durch die Wohnsiedlung rund um die Elisabethschule in Obercastrop fahren.

Bislang war hier die Linie 353 einmal pro Stunde unterwegs, die Linie 364 wird montags bis freitags sogar zweimal pro Stunde durch die Obercastroper Wohnsiedlung fahren. Samstags, sonntags und feiertags sowie abends nach 20 Uhr fährt die Linie einmal pro Stunde.

Fahrgäste der Linie 364 können neben dem Ruhr Park zudem auch den Bahnhof Bochum-Langendreer West mit dem Bus erreichen. Die Linie 364 endet an der Haltestelle Sportplatz Papenholz.

So kommen Castrop-Rauxeler bald ganz einfach in den Ruhr Park in Bochum

Bislang fährt die Linie 353 mit einem Gelenkbus durch die Obercastroper Siedlung rund um die Elisabethschule. © Schlehenkamp

Wichtig für die Bewohner der Obercastroper Wohnsiedlung rund um die Elisabethschule: Auf der Linie 364 wird ein Solofahrzeug unterwegs sein und nicht wie bislang ein Gelenkbus der Linie 353. Das hatten die Bewohner unter anderem von der Marienstraße bemängelt, da der lange Bus stets Probleme hatte, aufgrund der auf beiden Seiten der Straße parkenden Autos durch die Wohnsiedlung zu kommen.

Karte mit allen Buslinien

So sehen die Linienänderungen der Bogestra aus

Die Bogestra informiert auf einer eigenen Homepage über die Änderungen ihrer Buslinien. Zum einen wird dort das Liniennetz 2020 vorgestellt, zum anderen finden sich dort auch beispielsweise die Fahrpläne der Linien 364 und 353.

Manch ein Busfahrer kam dort sogar zunächst nicht weiter und musste darauf warten, dass ein Autofahrer sein Auto wegfuhr, um dem Bus auf der Straße Platz zu machen.

Gelenkbus fährt weiterhin auf der Linie 353

Der lange Gelenkbus wird künftig aber weiterhin auf der Linie 353 eingesetzt. Diese verkehrt, wie bislang auch, weiterhin zweimal pro Stunde zwischen dem Münsterplatz und dem Bochumer Hauptbahnhof sowie weiter bis zur Endhaltestelle Blankensteiner Straße.

Allerdings wird die Linie 353 nicht mehr durch die Obercastroper Wohnsiedlung und über Merklinde fahren, sondern fährt direkt über die Haltestelle Langeloh in Richtung Bochum-Gerthe.

Dort legt der 353er noch eine zusätzliche Runde über die Haltestellen Bethanienstraße, Klüener Straße und Kirchharpener Straße ein.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt