Fast alle weiterführende Schulen Castrop-Rauxels starten mit Hitzefrei

Schulen

Beinahe alle Schüler an Castrop-Rauxels weiterführenden Schulen haben in der ersten Woche nach den Ferien verkürzten Unterricht. Der Grund ist die Hitze.

Castrop-Rauxel

, 11.08.2020, 10:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eilmeldung: Sobald wir weitere Informationen haben, berichten wir an dieser Stelle weiter.

Eilmeldung: Sobald wir weitere Informationen haben, berichten wir an dieser Stelle weiter. © picture alliance / Caroline Seid

Wie die Schulleiterin der Willy-Brandt-Gesamtschule, Violetta Kroll-Baues, in einem Telefonat mit der Redaktion bekannt gab, werden die weiterführenden Schulen in der ersten Schulwoche den Unterricht verkürzt durchführen. Das Ernst-Barlach-Gymnasium ist die einzige Schule, die in der ersten Woche kein Hitzefrei macht.* Die Hitzefrei Regelung soll auch für die Oberstufe gelten, die normalerweise von diesen Regelungen ausgeschlossen ist.

Grundlage für die Entscheidung sei ein Papier der Bezirksregierung Münster. Darin heißt es: "Den Lehrkräften soll bewusst sein, dass bei hohen Temperaturen die Schülerschaft nur vermindert leistungsfähig ist. Darauf ist Rücksicht zu nehmen. Gerade in Zeiten von Corona sollte auch das für die Schülerschaft verpflichtende Tragen von Masken als Mund- und Nasenschutz in die Überlegungen, ob Hitzefrei gegeben wird, miteinbezogen werden."

Keine Ausweichmöglichkeit

Hitzefrei kann es ab Temperaturen von 27 Grad im Klassenraum geben. Violetta Kroll-Baues hat in ihrer Schule aufgrund von Umbauarbeiten, auch keine Möglichkeit besonders aufgeheizte Räume zu vermeiden. Der Wetterbericht sagt für die nächsten Tage Temperaturen von bis zu 33 Grad voraus. Vor allem Räume, die unter dem Dach liegen heizen sich laut Violetta Kroll-Baues unerträglich auf.

Für Eltern, die ihre Kinder nicht betreuen können, bleibt die Versorgung der Kinder bestehen. Jüngere Kinder dürfen ohne die Einwilligung der Eltern auch nicht nach Hause geschickt werden. Die Bezirksregierung erklärt dazu: „Die Schulleitungen müssen bei Hitzefrei auch den Heimweg der Kinder im Blick haben und örtliche Gegebenheiten berücksichtigen, zum Beispiel, ob ein Ganztagesbetrieb vorliegt oder ob die örtlichen Busse fahren"

*In einer früheren Version des Textes waren wir davon ausgegangen, dass das Ernst-Barlach-Gymnasium auch Hitzefrei macht. Das stimmte nicht, wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Lesen Sie jetzt