CDU: Massiver Schwerlastverkehr soll aus Ost- und Pallasstraße verbannt werden

Lärmschutz

Die CDU Castrop-Rauxel will dafür sorgen, dass die Anwohner der Ost- und Pallasstraße entlastet werden. Denn die klagen über massiven Schwerlastverkehr von und zum Gewerbegebiet in Ickern.

Castrop-Rauxel

, 20.11.2019, 09:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
CDU: Massiver Schwerlastverkehr soll aus Ost- und Pallasstraße verbannt werden

Schwerlastverkehr belastet die Pallas- und die Oststraße. Die CDU will für Abhilfe sorgen. © Thomas Schroeter

Die Pallas- und Oststraße wird aus Sicht vieler Anwohner viel zu häufig von Lastwagen befahren, die diesen Straßenzug als Verbindung zwischen der Autobahn A42 und dem Gewerbegebiet am Deininghauser Weg in Ickern nutzen. Wie die Castrop-Rauceler CDU-Fraktion jetzt in einem Antrag für den Betriebsausschuss 1 formuliert, finde gerade in den Abend- und Nachtstunden reger Schwerlastverkehr statt.

„Ungestörter Nachtschlaf kaum mehr möglich“

Dieser Zustand, so die Christdemokraten, sei für die Anwohner von Ost- und Pallasstraße unzumutbar, da damit erhebliche Lärmimmissionen einhergingen.

Wörtlich heißt es: „Viele Anwohner beklagten uns gegenüber, dass ein ungestörter Nachtschlaf kaum mehr möglich sei.“

Nun sei ja gerade zur Umgehung von Wohngebieten und zur besseren Erreichbarkeit des Gewerbegebietes Ickern seinerzeit die Klöcknerstraße gebaut worden.

Jetzt lesen

Daher sind aus Sicht der CDU beispielsweise folgende Maßnahmen denkbar:

  • Ein generelles Durchfahrtverbot für Fahrzeuge über 7,5 Tonnen.
  • Kontaktaufnahme mit den Anbietern von Navigationssystemen, um die Klöcknerstraße als Standard zu hinterlegen.
  • Kontaktaufnahme mit den im Gewerbegebiet ansässigen Unternehmen, um für die Problematik zu sensibilisieren.

Die CDU sei aber auch für andere Lösungsansätze offen, die dazu beitrügen, die Situation auf den beiden Straßen zu verbessern.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt