Coronavirus

Corona-Inzidenz in Castrop-Rauxel sinkt am Donnerstag

Die Corona-Inzidenz für Castrop-Rauxel liegt am Donnerstag etwas niedriger als am Vortag. Entwarnung gibt es aber nicht: Für Kreis und Bundesland steigen die Zahlen weiterhin.
In Castrop-Rauxel ist die Corona-Inzidenz gesunken. © picture alliance/dpa

Für Castrop-Rauxel hat der Kreis Recklinghausen am Donnerstag sechs Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Damit sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz der Stadt leicht, von 31,4 am Vortag auf 30,0. Trotzdem liegt die Zahl der aktiven Coronafälle in der Stadt mit 39 so hoch wie seit Wochen nicht mehr.

Inzidenz für NRW und Kreis Recklinghausen steigt

Für eine mögliche Verschärfung der Corona-Maßnahmen im Stufensystem sind die Inzidenzen von Kreis Recklinghausen und Land NRW entscheidend. Die Kreis-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag von 17,3 auf 22,1 gestiegen.

Auch für das gesamte Bundesland steigt der Wert. Er liegt jetzt bei 28,4, am Vortag lag er noch bei 27,3. Vorerst bleibt es damit für Castrop-Rauxel bei der Inzidenzstufe 1.

Im Kreis Recklinghausen gibt es mittlerweile drei Städte, in denen die Inzidenz höher liegt als in Castrop-Rauxel: In Gladbeck beträgt der Wert 51,6, in Herten 38,8 und in Dorsten 30,8.

Wenige Corona-Patienten im Krankenhaus

Im Kreis sind bis Dienstag 375.156 Menschen geimpft, davon haben 53.452 schon einen vollständigen Impfschutz. 30.885 Menschen im Kreis gelten als genesen.

In den Krankenhäusern bleibt die Corona-Situation entspannt: Das Divi-Intensivregister meldet für den Kreis insgesamt 195 Intensivbetten. Drei sind mit Corona-Patienten belegt, von denen zwei beatmet werden.

Eine gute Nachricht: Im gesamten Kreis hat es keinen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.