Jeder vierte Corona-Infizierte im Kreis ist Reise-Rückkehrer

hzCoronavirus

Aktuell sind 68 Menschen (Stand 29. Juli) im Kreis Recklinghausen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Fast jeder Vierte war vorher im Urlaub - bevorzugt in einer bestimmten Region.

Kreis Recklinghausen

, 29.07.2020, 17:52 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sommerferien sind Urlaubszeit. Und auch in diesem Jahr wollen einige Menschen trotz des Coronavirus nicht auf eine Reise ins Ausland verzichten. Neben Urlaubsfotos bringen sie dabei auch vereinzelt das Coronavirus mit. In der Statistik des Kreis Recklinghausen macht sich das bemerkbar.

Von den aktuell 68 Personen, die im Kreis mit dem Coronavirus infiziert sind (Stand 29. Juli), war fast ein Viertel vorher im Ausland und hatte bei seiner Rückkehr auch das Coronavirus im Gepäck. Genau 15 der 68 Infizierten sind Reise-Rückkehrer, teilte Jochem Manz, Pressesprecher des Kreis Recklinghausen, am Mittwoch auf Anfrage unserer Redaktion mit.

Fast alle infizierten Rückkehrer waren in der Türkei oder einem Balkanstaat

Der überwiegende Teil der Personen sei aus der Türkei oder einem Balkanstaat zurückgekehrt, sagte Manz. Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Türkei. In einer Liste des Robert-Koch-Instituts (RKI) ist die Türkei als Corona-Risikoland ausgewiesen. Das EU-Mitglied und Balkanland Kroatien steht hingegen nicht auf der Liste.

Bei nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen fragen die Gesundheitsämter auch nach Auslandsreisen, um mögliche Infektionswege nachverfolgen zu können. Verpflichtende Tests für Reise-Rückkehrer gibt es noch nicht. Gesundheitsminister Jens Spahn hat aber angekündigt, dass künftig jeder Einreisende aus einem Risikogebiet verpflichtend auf Corona getestet wird.

Lesen Sie jetzt