Corona-Zahlen steigen in Castrop-Rauxeler Nachbar-Großstädten

hzRegionaler Anstieg

Castrop-Rauxeler blicken vor allem auf die eigenen Corona-Zahlen. Doch zum Einkaufen und Arbeiten pendeln viele Castrop-Rauxeler nach Bochum, Dortmund und Herne. Auch dort ist die Lage ernst.

Castrop-Rauxel

, 09.10.2020, 19:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Landeszentrum Gesundheit NRW hat vor dem Wochenende die aktuellen Coronazahlen für die Großstädte in Castrop-Rauxels Nachbarschaft veröffentlicht: für Herne, Bochum und Dortmund.

56 neue Fälle in Herne

In Herne ist die Situation am drastischsten. Dort gilt die Warnstufe Rot, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, die sogenannte 7-Tages-Inzidenz, liegt bei 56,2.

Auf ihrer Internetseite hat die Stadt Herne drastische Maßnahmen verkündet. So dürfen sich maximal noch sechs Personen im öffentlichen Raum treffen. Herne hatte allein am Donnerstag 34 neue Coronafälle zu verzeichnen. 113 Herner gelten derzeit als infiziert, 8 von ihnen befinden sich den Angaben der Stadt zufolge im Krankenhaus.

33 Fälle am Donnerstag in Bochum

In Bochum ist die Zahl der Infizierten am Freitag um 26 Personen gestiegen. Bereits am Donnerstag waren 33 positive Tests bekanntgeworden. Die 7-Tage-Inzidenz ist am Freitag auf 35,8 gestiegen, Bochum hat also die Schwelle zur ersten Warnstufe überschritten. Für 28 der insgesamt 1489 positiv getesteten Patienten ist Corona in Bochum bisher tödlich verlaufen.

Situation in Dortmund noch entspannt

Dortmund hat im Vergleich zu Herne und Bochum bisher mit dem geringsten Anstieg an Fällen zu kämpfen. Allerdings meldete die Stadt just am Freitag den zweithöchsten Neuinfektionen-Wert überhaupt – mit 53 Neuinfektionen. Die 7-Tages-Inzidenz stieg auf 31,4.

Lesen Sie jetzt