10+1 Bäume

Geschändete Castrop-Rauxeler Gedenkstätte erblüht jetzt wieder

Im vergangenen Jahr wurde die Gedenkstätte „10+1 Bäume für die Opfer des rassistischen Terrors“ im Goldschmieding-Park beschädigt. Nun ist der Baumkreis wieder vollständig.
Die 10+1 Bäume im Goldschmieding-Park sind wieder vollzählig.
Die 10+1 Bäume im Goldschmieding-Park sind wieder vollzählig. © Stadt Castrop-Rauxel

Groß war das Entsetzen, als im August 2021 zwei abgesägte und acht weitere beschädigte Zierpflaumen im Goldschmieding-Park entdeckt wurden. Denn dabei handelte es sich nicht um irgendwelche Bäume, sondern um die Gedenkstätte „10+1 Bäume für die Opfer des rassistischen Terrors“.

Es ist eigentlich ein Kreis aus zehn Bäumen mit einem elften Baum in der Mitte. Die Bäume stehen für die Opfer rassistischer Morde, unter anderem die des NSU. In ihrer Gesamtheit stehen die elf Bäume laut der Stadt Castrop-Rauxel für „eine offene, tolerante, multikulturelle Gesellschaft, in der Rassismus und Terror keinen Platz haben“. Nun sind sie wieder vollzählig.

Beschädigte Bäume weiter unter Beobachtung

Denn es wurden zwei neue Bäume gepflanzt, als Ersatz für zwei zerstörte Exemplare. Damit stehen alle elf Zierpflaumen nun wieder in voller Blüte. „Die beiden neuen Bäume blühen noch etwas schwächer, aber im nächsten Jahr wird kein Unterschied mehr zu sehen sein“, erklärt Klaus Breuer, Leiter des Bereichs Stadtgrün und Friedhofswesen.

Auch die anderen an der Rinde beschädigten Bäume hätten den Vandalismus dank der Pflege- und Rettungsmaßnahmen der Stadt gut überstanden. Sie „werden aber weiterhin intensiv beobachtet“, versichert Breuer.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.