Das Parkbad Nord öffnet - mit vielen Neuerungen und neuem Ticketsystem

hzFreibad in Castrop-Rauxel

Die Temperaturen bleiben über 20 Grad. Gutes Wetter für einen Freibad-Besuch. Jetzt öffnet das Parkbad Nord in Ickern wieder. Allerdings kann man nicht so wie früher einfach spontan hingehen.

Ickern

, 28.05.2020, 08:30 Uhr / Lesedauer: 3 min

Das Pfingstwochenende naht und die Sonne zeigt sich fast beständig am Himmel. Mussten die Castrop-Rauxeler bei den hochsommerlichen Temperaturen zu Christi Himmelfahrt noch auf einen Freibad-Besuch verzichten, ist es nun so weit: Das Parkbad Nord an der Recklinghauser Straße in Ickern öffnet am Samstag, 30. Mai, wieder.

50 Meter Strecke Schwimmen, im Kinderplanschbecken baden und auf der Liegewiese entspannen: Das können alle ab dem Pfingstwochenende wieder im einzigen Castrop-Rauxeler Freibad.

Allerdings gehen mit der Öffnung auch viele Veränderungen einher - bedingt durch die Abstands- und Hygienemaßnahmen aufgrund der Corona-Pandemie. Wir beantworten die wichtigsten Fragen zum Freibadbesuch in Ickern.

? Wann öffnet das Parkbad Nord und wie lange hat es geöffnet?

Montags bis sonntags gelten die gleichen Öffnungszeiten. Von 7 bis 9 Uhr öffnet das Bad für Frühschwimmer, von 10 bis 14 Uhr dauert die erste Schicht des Badebetriebs, von 15 bis 19 Uhr die zweite. Letzter Einlass ist jeweils eine Stunde vor Ende der jeweiligen Badezeit. Spätschwimmen wird vorübergehend nicht angeboten.
Damit die nötigen Abstände gewahrt werden können, müssen die Besucherzahlen im Parkbad Nord so eingeschränkt werden, dass sich maximal 200 Gäste gleichzeitig auf dem Gelände aufhalten. Zur Regulierung dieser Zahl werden für zwei Badeschichten mit einer Dauer von jeweils vier Stunden ausschließlich Online-Tickets verkauft.

Jetzt lesen

? Kann ich auch ein Ticket vor Ort kaufen?

Der Ticket-Verkauf findet ausschließlich Online statt. Es gibt vor Ort keine Tageskasse. Für den zweischichtigen Badebetrieb ist der Einlass ausschließlich mit einem im Online-Vorverkauf erworbenen Ticket möglich. Eine Ausnahme gilt für Frühschwimmer, für die die Tageskasse weiterhin geöffnet ist. Bürgermeister Rajko Kravanja sagte dazu bereits vor einigen Tagen in der Videokonferenz für Vereine: „Wer keinen Internetzugang hat, wird sicherlich über die Familie oder bei Freunden die Möglichkeit haben, sich ein Ticket zu kaufen.“

? Wo bekomme ich das Online-Ticket?

Die Buchung des Tickets ist auf der städtischen Homepage www.Castrop-Rauxel.de/Ticketshop möglich. Nach der Buchung erhält der Käufer eine E-Mail mit dem Ticket, das am Eingang entweder ausgedruckt oder auf dem Smartphone zum Scannen vorgezeigt werden muss.

So sieht die Homepage für den Erwerb eines Online-Tickets aus. In dem unteren Feld kann das Datum für den Besuch ausgewählt werden.

So sieht die Homepage für den Erwerb eines Online-Tickets aus. In dem unteren Feld kann das Datum für den Besuch ausgewählt werden. © Screenshot Witte

? Bleiben die Ticketpreise gleich?

Nein, es wird günstiger. Aufgrund der eingeschränkten Öffnungszeiten zahlen Erwachsene für ein Einzelticket 2 Euro, erwachsene CAS-Pass-Inhaber 1 Euro, Kinder und Jugendliche erhalten ein Einzelticket für 1 Euro, Kinder und Jugendliche mit CAS-Pass zahlen 50 Cent. Frühschwimmer zahlen 2 Euro und Schwerbehinderte, die die Notwendigkeit einer Begleitperson im Schwerbehindertenausweis nachweisen können, 1,50 Euro.
Für die Begleitperson eines Schwerbehinderten mit entsprechendem Ausweis steht im Ticketsystem online ein kostenloses Ticket für die Badezeit ab 10 Uhr zur Verfügung, das gebucht werden muss. Kinder bis zu einem Alter von drei Jahren haben freien Eintritt. Aber auch für sie muss vorab ein kostenloses Ticket gebucht werden. Die Verwendung von Punktekarten ist vorerst nur für Frühschwimmer möglich. Die Karten behalten ihre Gültigkeit und können zu einem späteren Zeitpunkt wieder eingelöst werden.

Jetzt lesen

? Welche Abstands- und Hygienemaßnahmen werden im Freibad getroffen?

Aufgrund der Corona-Einschränkungen haben Kinder unter 10 Jahren vorübergehend Zutritt zum Bad nur in Begleitung eines Erwachsenen oder einer anderen verantwortungsfähigen Person. Bisher traf dies nur für Kinder bis zu einem Alter von 6 Jahren zu. Personen mit einer bekannten bzw. nachgewiesenen Infektion durch das Coronavirus ist der Zutritt ins Bad nicht gestattet. Dies gilt auch für Badegäste mit entsprechenden Symptomen.
Bei Betreten des Bades werden die Kontaktdaten aller Besucher notiert, um im Bedarfsfall Kontakte nachverfolgen und Infektionsketten unterbrechen zu können.
Der Sanitär- und Umkleidebereich steht nur eingeschränkt zur Verfügung. Stattdessen können die neu aufgestellten Freiluft-Umkleidekabinen genutzt werden. Die Innenduschen sowie die Rutsche des Nichtschwimmerbeckens sind gesperrt. Wenn Bahnleinen gespannt sind, muss jeweils in der Mitte der Bahn geschwommen werden, wobei jede Bahn nur in eine Richtung genutzt werden darf. Tische und Stühle stehen vorerst nicht zur Verfügung, es können aber eigene Klappstühle mitgebracht werden.

Jetzt lesen

? Besteht im Parkbad Nord eine Maskenpflicht?

In den Gebäuden auf dem Gelände des Parkbads Nord besteht die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Alle Besucher müssen sich an die gegebenen Hygieneregeln und an die Abstandsregel von 1,5 Metern halten. Dies gilt auch in einer möglichen Warteschlange vor dem Bad – und auch dort empfiehlt die Stadt, einen Mund- und Nasenschutz zu tragen. Grundsätzlich sind die Hinweise und Informationen des Badepersonals vor Ort zu beachten und zu befolgen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt