Die Alte Eiche ist gefallen - allerdings nur bei Google Maps

hzAlte Eiche

Noch bis vor ein paar Tagen war die Alte Eiche als Standort bei Google Maps zu finden. Eingetragen von HambiPotter. Doch wer kann bei Google Maps eigentlich neue Standorte hinzufügen?

Habinghorst

, 25.11.2019, 19:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auch bei Goolge Maps war die Alte Eiche verwurzelt. Eine kleine rote Blase mit einem weißen Bäumchen in der Mitte markierte den exakten Standort der Alten Eiche in Castrop-Rauxel. Das hat sich jetzt allerdings geändert.

Die Alte Eiche sei nun nicht mehr bei Google Maps zu finden - das schrieb uns eine Google-Sprecherin auf Nachfrage. Alle Änderungen würden überprüft, deshalb könne es eine Weile dauern, bis die Angaben auf der Karte aktualisiert werden. Per Mail informiert Google die Person, die den Ort eingetragen hat, über den Status der Änderung und stellt gegebenenfalls Nachfragen.

Die „Alte Eiche“ sei von Google entfernt worden, da sie keine relevante Informationen für Google Maps Nutzer bereithalte. Sonst könne man ja beliebig viele Bäume auf Google Maps hinzufügen - so die Google-Sprecherin.

HambiPotter hat die Alte Eiche bei Goolge Maps gepflanzt

Doch wer hatte die Alten Eiche eigentlich bei Google Maps eingetragen? Der naheliegendste Verdacht fällt auf den Baumbesetzer, ist die Alte Eiche momentan doch mehr oder weniger seine Heimat. Und tatsächlich: „Ja, das habe ich da hinzugefügt“, bestätigt HambiPotter auf Nachfrage. So soll die Alte Eiche (wie auch über die Sozialen Medien, wie Facebook, Twitter, etc.) im Internet fest verankert werden und an Aufmerksamkeit gewinnen.

Die Alte Eiche ist gefallen - allerdings nur bei Google Maps

Eine der Rezensionen zu der Alten Eiche bei Google Maps. © Screenshot Google Maps

Mit einem Klick auf den Standort erschienen allerlei Infos zu der Alten Eiche: Die Adresse des Baumes an der Heerstraße, eine Telefonnummer, eine Website und Bewertungen. Sieben Bewertungen, um genau zu sein - allesamt mit der Höchstpunktzahl: fünf Sterne für die Alte Eiche. Dazu noch verschiedene Fotos von der Alten Eiche, mal mit HambiPotter, mal alleine, mal in der Zeitung.

Wer kann neue Orte bei Google Maps hinzufügen?

Doch wer kann solch „neue“ Orte bei Google Maps eigentlich hinzufügen? Zunächst einmal jeder - zeigt eine schnelle Recherche. Auf der Support-Seite von Google ist direkt zu lesen, wie das geht.

Mit nur wenigen Schritten kann jeder angemeldete MyMaps-User einen noch nicht vorhandenen Ort hinzufügen oder einen Ort bearbeiten. Unter Ort hinzufügen können dann der Name, die Adresse, Kontaktdaten und alle weiteren bekannten Informationen eingegeben werden.

Einfach so direkt in die Maps aufgenommen wird der neue Ort aber nicht. Zunächst prüft Google, ob es den neu eingetragenen Ort auch wirklich wie angegeben gibt. Laut Gründungsberatungsportal firma.de prüft Google das, indem eine Postkarte an die angegebene Adresse verschickt wird. Wenn diese zugestellt wurde, muss die Person, die den Ort eingetragen - und die Postkarte erhalten hat - noch den auf der Postkarte eingedruckten Verifizierungscode bei Google Maps eingeben. Damit hat Google die Bestätigung.

Lesen Sie jetzt