Royal-Air-Force-Bomber hatten zwölf Castrop-Rauxeler Ziele im Visier

hzZweiter Weltkrieg

Ein umfängliches Schriftstück zeigt, welche Orte das britische Militär im Zweiten Weltkrieg für wichtig genug hielt, um sie anzugreifen. Aus Castrop-Rauxel sind dort zwölf Ziele genannt.

Castrop-Rauxel

, 28.01.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Immer wieder beschäftigen die Spätfolgen des Zweiten Weltkriegs Castrop-Rauxel; beispielsweise wenn eine Fliegerbombe entschärft wird. Was die britische Royal Air Force damals im Visier hatte, wurde vor nicht allzu langer Zeit vom Leibnitz-Institut für Europäische Geschichte in Mainz digitalisiert und online gestellt.

The Bomber´s Baedeker aus dem Jahr 1943 ist eine Sammlung von sämtlichen deutschen Städten über 15.000 Einwohner inklusive aller kriegsökonomisch relevanten Ziele. Die zweite Auflage aus dem Jahr 1944 liegt in digitaler Form und für jedermann einsehbar (PDF / 450 Seiten / Castrop-Rauxel ab Seite 115ff) vor.

Zynischer Titel ist Reiseführer entlehnt

Der Titel des Schriftstücks ist durchaus zynisch. Der „Baedeker“ war ursprünglich ein detaillierter Reiseführer. Er erschien 1832 in Deutschland und wurde schnell zum Synonym des Reiseführers. The Bomber´s Baedeker listete potenzielle Ziele britischer Bomber detailliert auf.

Unter dem Stichwort „Castrop-Rauxel“ wird es nach ein paar losen Fakten zur geografischen Ausdehnung schnell konkret. Dort heißt es (übersetzt aus dem Englischen): „Rauxel besitzt einen wichtigen Betrieb für synthetische Öle und Ammoniak und außerdem zwei Teerdestillationsbetriebe: fotografische Auswertungen zeigen, dass eines von ihnen nur ,möglicherweise aktiv‘ ist.“

Royal-Air-Force-Bomber hatten zwölf Castrop-Rauxeler Ziele im Visier

Auf drei Seiten hatte die Royal Airforce Castrop-Rauxeler Ziele für Bombenangriffe verzeichnet. © IEG

Mit dem letzten Hinweis waren offenbar die Rütgerswerke gemeint, wie sich aus der folgenden Auflistung möglicher Bomber-Ziele ergibt. Ferner enthalten ist die Information, dass die Teerproduktion geschätzt 200.000 Tonnen pro Jahr betrage. Am 7. März 1945 wurden die Rütgerswerke Ziel schwerer amerikanischer Luftangriffe.

Auch Transportwege fanden sich im Bomber´s Baedeker, wie der Rhein-Herne-Kanal inklusive Emscherdurchlass in Henrichenburg. Im Ortsteil Castrop waren drei Ziele verzeichnet: die Zeche Erin, die Kokerei Erin und die Kokerei Graf Schwerin. Die meisten Ziele befanden sich jedoch in Rauxel und zwar sieben von insgesamt zwölf. Darunter auch das Viktor-Kraftwerk, aufgeführt mit dem Vermerk: „angenommene Kapazität 40 Megawatt“.

Keine wichtigen Ziele in Castrop-Rauxel

„Victor synthetic oil“ und „Teerverwertung“ sind die einzigen Ziele der Kategorie 2 (Kleine Betriebe in wichtigen Industriezweigen). Alle übrigen Castrop-Rauxeler gehören zur Kategorie 3 (Fabriken mit relativ kleiner Bedeutung für die deutschen Kriegsanstrengungen). Hauptziele der Kategorien 1+ und 1 in Castrop-Rauxel wies die Ausgabe von 1944 nicht aus.

Royal-Air-Force-Bomber hatten zwölf Castrop-Rauxeler Ziele im Visier

Drei Ziele in Rauxel sind Bomber's Baedeker gelistet: die Zeche Erin, die Kokerei Erin und die Kokerei Graf Schwerin. © IEG

Zivile oder kulturhistorische Ziele sind im Bomber’s Baedeker übrigens nicht aufgelistet, obgleich sich die Luftkriegsführung im Zweiten Weltkrieg auf beiden Seiten in großem Umfang gegen die urbane Zivilgesellschaft richtete.

Lesen Sie jetzt