Drei neue Birnbäume für den Alten Garten

Baumpflanzung

Ein Stück weiter entfernt vom Schulgebäude in Henrichenburg hat die Stadt Ersatz gepflanzt. Neue Bäume gibt es auch für den Parkplatz hinter dem WBG.

11.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Drei neue Birnbäume für den Alten Garten

Notburga Henke, die grüne Umweltausschusschefin, Bereichsleiter Klaus Breuer und die kommissarische Schulleiterin der Grundschule Alter Garten, Karin Gaudigs, bei der Pflanzaktion. © Foto stadt

Der Ersatz für die beiden gefällten Birnbäume an der Grundschule Alter Garten ist Donnerstag von der Stadt eingepflanzt worden. Gleich drei neue Birnbäume stehen jetzt an einem Standort, der deutlich weiter entfernt vom Schulgebäude und keine Spielfläche mehr ist.

Jetzt lesen

Die beiden alten Birnbäume waren vor Kurzem gefällt worden, weil sie in den Sommermonaten sehr viele Wespen angezogen hatten, sodass Schüler den Bereich um die Bäume herum nicht mehr nutzen konnten und die Schule ihn zur Sicherheit zwischenzeitlich sogar absperren musste.

Im Langeloh werden 20 Erlen gefällt

Informationen über kürzlich erfolgte oder anstehende Baumfällungen und Baumpflanzungen gibt der Leiter des Bereichs Stadtgrün und Friedhofswesen, Klaus Breuer, regelmäßig in jeder Sitzung des Umweltausschusses. Interessierte Bürger sind zu diesen öffentlichen Sitzungen eingeladen. Die nächste ist am Dienstag, 12. Februar, um 17 Uhr im Ratssaal am Europaplatz. Zum Beispiel werden ab Dienstag, 12. Februar, in der Bachaue des Naturschutzgebiets Langeloh rund 20 mittelgroße Erlen gefällt, die sich dort selbst ausgesät hatten und durch ihren intensiven Schattenwurf die Entwicklung der typischen Kraut- und Auenvegetation am Ufer mit Wasserlilien, Stauden, Gräsern u.a. stören. Die Fällungen erfolgen boden- und vegetationsschonend ohne große Maschinen, kosten etwa 5500 Euro und geschehen auf Anregung der Unteren Naturschutzbehörde, die beim Kreis Recklinghausen angesiedelt ist, und der Biologischen Station Östliches Ruhrgebiet mit Sitz in Herne.

Bäume hinter dem WBG werden ausgetauscht

Dringend etwas tun will die Stadtverwaltung auch auf dem Parkplatz an der Willy-Brandt-Gesamtschule (WBG). „Das müssen wir verbessern und mithilfe des Energiefonds können wir das auch“, sagte der Technische Beigeordnete Heiko Dobrindt in einem Pressegespräch vor der Sitzung. Die Bäume hinter der WBG sind in einem jämmerlichen Zustand. Schon beim Anpflanzen wurden sie in viel zu kleine Baumscheiben gesetzt und konnten sich nicht entfalten. Anfahrschäden kamen hinzu. Die Baumscheiben sollen deutlich vergrößert und neu hergerichtet werden (auf 2,5 mal 2,5 Meter). Zusammen mit 14 neuen Bäumen kostet das Paket 18.000 Euro. Der Energiefonds wird in diesem Jahr noch von Innogy gespeist.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt