Ein Konzert unter freiem Himmel für Opfer von Sklavenhandel

Spendenlauf

Andreas Flechsig sammelt weiter Spendengelder für Opfer von Menschenhandel. Im September läuft er einen Marathon. Aber vorher soll es ein besonderes Konzert geben. An vier Orten.

Castrop-Rauxel

, 02.07.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das ist die Band Mixtape, um deren Auftritt man sich bewerben kann.

Das ist die Band Mixtape, um deren Auftritt man sich bewerben kann. © Flechsig

Das im Frühjahr geplante und wegen Corona verschobene Gemeindefest von

Café Frosch und Kita Regenbogenhaus ist zwar erneut der Pandemie zum Opfer gefallen, der geplante Spendenlauf im September geht aber über die Bühne. Zwar nicht wie geplant vom 20. bis 27. September in Rumänien, sondern Corona-bedingt unter Auflagen in Deutschland.

Muskathlon mit 40 anderen Sportlern aus Deutschland

Mit etwa 40 anderen Sportlern aus Deutschland nimmt Andreas Flechsig, Gemeindepädagoge auf Schwerin, an diesem Spendenlauf teil. Dieser „Muskathlon“ sammelt Spenden für die Menschenrechtsorganisation International Justice Mission (IJM), die in Rumänien und weltweit Menschenhandel bekämpft. Flechsig läuft die Marathonstrecke.

Jeder Muskathlet besorgt im Vorfeld über Sponsoren ein Startgeld in Höhe von 10.000 Euro Spenden für IJM, was Flechsig am 22. Mai nach nur vier Monaten geschafft hatte. Aktuell sind 10.187 Euro gespendet worden.

Flechsig und Philipp Sternemann und dessen Coverband Mixtape spielen open air

„Ich freue mich darüber und über jede Form der Unterstützung und die besondere Aktion der Freilufttour, die exklusiv in Castrop-Rauxel stattfinden wird,“ sagt Flechsig. Gemeinsam mit dem Castrop-Rauxeler Philipp Sternemann und seiner Coverband „Mixtape“ plant Flechsig eine „Freilufttour“ durch die Europastadt.

Andreas Flechsig hat schon über 10.000 Euro zusammen.

Andreas Flechsig hat schon über 10.000 Euro zusammen. © Flechsig

„Wir möchten einen Nachmittag lang durch die Stadt ziehen und an vier Orten Station machen. Jeder kann sich für einen Besuch von uns bewerben und sich auf ein Minikonzert mit Live-Vortrag im eigenen Garten oder Hof freuen“, sagt Flechsig. Termin soll der 25. Juli sein (Ausweichtermin 26. Juli), 12 bis 20 Uhr, maximal 50 Besucher (ein Abstand von 1,50 Metern ist vorgeschrieben).

Als Gastgeber benötigt man nur Platz für die sechsköpfige Band und eine Steckdose. Wer Gastgeber sein möchte, bewirbt sich bis 7. Juli per Mail: freilufttour@gmx.de

Lesen Sie jetzt

Der Flohmarkt, der am Samstag auf Schwerin geplant war, fällt wegen Corona aus. Er soll am 20. Juni bei einem Familienfest im Regenbogenhaus nachgeholt werden. Mit spezieller Spendenaktion. Von Abi Schlehenkamp

Lesen Sie jetzt