Warum dieser Elektro-Sauger das Schmutz-Problem auf dem Altstadt-Markt nicht lösen kann

Müll in Castrop

Der EUV schaffte vor einiger Zeit ein spezielles Sauggerät an: Es ist in Castrop-Rauxel im Einsatz und funktioniert - aber nicht am Marktplatz. Dabei gibt es gerade dort ein Problem.

Castrop-Rauxel

, 13.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Warum dieser Elektro-Sauger das Schmutz-Problem auf dem Altstadt-Markt nicht lösen kann

Der neue Leichtmüllsauger Glutton ist seit einem Jahr im Einsatz. Er ermöglicht den EUV-Mitarbeitern der Straßenreinigung eine effektive Müllauflesung. © Till Meyer

Der elektrische Leichtmüllsauger „Glutton“ ist das Gerät, das im April 2017 von der Politik freigegeben wurde: Der EUV sollte es anschaffen, um damit kleine, enge Flächen zu reinigen: an Bänken, Baumscheiben und für Flächen, die nicht mit den bisher vorhandenen Kleinkehrmaschinen erreicht werden können.

Jetzt lesen

16.000 Euro kostet die Maschine. 4000 Euro mehr als ein Sauger mit Verbrennungsmotor. Dafür gab der Umweltausschuss dem Energiebeirat den Auftrag, 8000 Euro aus eigenen Mitteln als Zuschuss bereitzustellen.

Unterstützung für händische Arbeiten

Das ist auch geschehen. Aber nun wundert sich mancher, warum dieser Sauger nicht auch für die Marktplatz-Reinigung genutzt wird. Antwort vom EUV-Stadtbetrieb: „Der Leichtmüllsauger dient als Unterstützung bei Reinigungsarbeiten, die sonst händisch erfolgen müssten.“ Er eigne sich zur Reinigung kleinerer Flächen. Aber: „Eine großflächige Reinigung – so hat die Praxis gezeigt – ist mit dem Glutton nicht möglich.“

Auf dem Marktplatz dürften die Fugen zudem nicht leergesaugt werden. Man müsse vorsichtig reinigen. „Die Zigarettenkippen setzen sich nach Veranstaltungen und Regen teilweise richtig fest“, so Sprecherin Sabine Latterner. Nach der Veranstaltung „Castrop kocht über“ sei eine maschinelle Reinigung getestet worden. „Diese hat sich als nicht probat erwiesen.“

Lesen Sie jetzt