Entsorgung kostenlos und bei längeren Öffnungszeiten? Jetzt prüft die Stadtverwaltung

Ratsentscheid im Check

Soll es längere Öffnungszeiten am Entsorgungshof Pöppinghausen geben? Soll die Entsorgung dort vielleicht kostenfrei sein? Dazu gab es zwei Anträge im Rat. Wir klären, was dabei raus kam.

Castrop-Rauxel

, 07.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Entsorgung kostenlos und bei längeren Öffnungszeiten? Jetzt prüft die Stadtverwaltung

Der Recyclinghof in Pöppinghausen: Bekommt er längere Öffnungszeiten? © Abi Schlehenkamp

Das hat der Rat am 4. Juli 2019 entschieden: Die Stadtverwaltung prüft bis zur nächsten oder übernächsten Sitzung des EUV-Verwaltungsrats, welche finanziellen und organisatorischen Auswirkungen eine Verlängerung der Öffnungszeiten des Entsorgungshofes in Pöppinghausen hätte - und auf wieviel Einnahmen sie verzichten würde, wenn das Entsorgen kostenfrei wäre.

Das steckt dahinter: Die CDU stellte zwei Anträge an den Verwaltungsrat des EUV mit dem Auftrag, zu prüfen. Unter welchen finanziellen Auswirkungen ist eine kostenfreie Entsorgung aller Abfallarten in haushaltsüblichen Mengen realisierbar? Man könnte wilden Müll oder Bauschutt am Straßenrand vielleicht vermeiden, wenn Entsorgungskosten sinken würden. Könnte man die Öffnungszeiten am Samstag (8 bis 12 Uhr) auf 8 bis 16 Uhr verlängern? Samstags sei der Andrang oft groß. Andere Kommunen hätten auch längere Öffnungszeiten.

So ging die Abstimmung aus: Wie so oft bei einem Prüfauftrag gab es beide Male Zustimmung aus allen Fraktionen.

Das bedeutet die Entscheidung: Konkret noch nichts - außer dass die Stadtverwaltung oder der EUV die Möglichkeiten ausloten und der Politik Bericht erstatten. Auf der Basis könnte entschieden werden. Aber: Die Stadt steckt im Stärkungspakt Stadtfinanzen, zurzeit auch in einer Haushaltssperre und kann nur auf Einnahmen verzichten und Kosten ausweiten.

Lesen Sie jetzt