EUV hält nichts von Gebührensenkung

CASTROP-RAUXEL Zwar hat der Kreis angekündigt, dass er die Kosten für die Abfallentsorgung 2008 nach unten korrigieren kann. Doch diese Reduzierung wird wohl nicht an die Gebührenzahler in unserer Stadt weitergegeben.

von Von Ilse-Marie Schlehenkamp

, 26.11.2007 / Lesedauer: 2 min
EUV hält nichts von Gebührensenkung

Die Müllabfuhr wird wahrscheinlich nicht billiger.

Zumindest, wenn es nach dem Willen des EUV-Vorstands geht. Denn der will an den Abfallgebühren fürs kommende Jahr nicht drehen.

Mit der entsprechenden Empfehlung geht der EUV-Vorstand in die Verwaltungsratssitzung am 5. Dezember. Vorstand Klaus Mönch: „Das vom Kreis angedeutete Kostenvolumen stellt für uns nicht die Größenordnung für eine Reduzierung dar.“

  Zwar könnte man durchaus die Gebühren um ein oder zwei Cent pro Liter senken, doch brächte das nichts, weil im Folgejahr dann sicherlich wieder eine Erhöhung anstünde. Sollte tatsächlich ein Gewinn eingefahren werden, würde der ohnehin in der Konsequenz spätestens im Folgejahr dem Gebührenzahler quasi gutgeschrieben.

Entwässerung und Biosack sollen teurer werden

Wie bereits bekannt, soll der Preis für die Entwässerung angezogen werden. Und zwar beim Schmutzwasser von 1,74 auf 1,83 pro Kubikmeter, bei Niederschlagswasser von 0,82 auf 0,86 Euro pro Quadratmeter. Laut Mönch Folge der erhöhten Abschreibung und der Beitragserhöhung der Emschergenossenschaft.

Die Gebühr für den stark nachgefragten Biosack will der EUV auf 1,50 Euro erhöhen. Beim Winterdienst und bei der Straßenreinigung soll sich nichts an den Gebühren ändern.

  

Lesen Sie jetzt