Eine vermeintliche Pflegekraft soll in Castrop-Rauxel ihr Unwesen treiben. Die Polizei warnt vor Trickdieben. © picture alliance/dpa
Kriminalität

Falsche Pflegekraft in Castrop-Rauxel: Polizei warnt vor Trickdieben

Eine vermeintliche Pflegekraft soll in Castrop-Rauxel ihr Unwesen treiben. Die Polizei warnt vor Trickdieben. Ihr wurden jetzt drei Fälle innerhalb von 24 Stunden gemeldet.

Die Polizei Recklinghausen warnt vor Trickdieben, die offenbar in Castrop-Rauxel unterwegs sind. „Innerhalb der vergangenen 24 Stunden wurden der Polizei drei Fälle gemeldet, in denen Ähnliches vorgefallen ist“, teilte die Polizei am Freitag (9.4.) mit.

Ältere Frauen bekamen demnach „jeweils Besuch von einer vermeintlichen Pflegekraft. Im ersten Fall wurde eine 89-jährige Seniorin in Castrop – auffällig – über geplante Spaziergänge ausgefragt. Anschließend verließ die ‚Pflegekraft’ die Wohnung, gestohlen wurde aber nichts“, heißt es in der Mitteilung.

Seniorin wurde Bargeld und Schmuck geklaut

Wie sich anschließend herausgestellt habe, soll die vermeintliche Pflegekraft auch bei Nachbarn angeklingelt haben. Dort sei sie jedoch nicht hereingelassen worden. „Die Frau war offenbar in Begleitung eines Mannes, der vor dem Haus wartete. Im zweiten Fall wurde eine 95-jährige Frau Opfer von Trickdieben“, so die Polizei.

„Die Seniorin hatte ebenfalls Besuch von einer Pflegekraft“, heißt es weiter. „Während sie sich um die 95-Jährige kümmerte, durchsuchte offenbar eine zweite Person die Wohnung.“ Bargeld und Schmuck sollen der Frau fehlen. In beiden geschilderten Fällen sei die Pflegekraft ähnlich beschrieben worden.

Sie soll circa 20 bis 30 Jahre alt sein, nur circa 1,50 Meter bis 1,60 Meter groß, eine sehr schlanke Figur haben und dunkle, schwarze lange Haare tragen. Zudem teilt die Polizei mit, dass sie nur gebrochen Deutsch gesprochen habe und dunkel gekleidet gewesen sei.

Der Begleiter der Frau sei ein junger Mann gewesen, „ziemlich groß, sehr stabil, dunkle Haare, gut gekleidet/gepflegtes Äußeres, dunkler Mantel/Jacke“. Der dritte Fall, der der Polizei gemeldet wurde, sei nach ähnlichem Muster verlaufen. Diesmal habe eine Frau in Ickern Besuch von einer falschen Pflegekraft bekommen.

Die Polizei verweist darauf, keine Fremden in die Wohnung zu lassen und sich „energisch gegen zudringliche Besucher“ zu wehren. Zudem solle grundsätzlich nach dem Dienstausweis gefragt werden und dieser „sorgfältig auf Druck, Foto und Stempel“ kontrolliert werden.

Hinweise zu den aktuellen Betrugsfällen in Castrop-Rauxel nimmt die Polizei unter Tel. 0800/2361 111 entgegen.

Über den Autor
Volontär
Schreibt seit 2015. Arbeitet seit 2018 für die Ruhr Nachrichten und ist da vor allem in der Sportredaktion und rund um den BVB unterwegs.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt