Coronavirus

Fast 3000 Menschen gelten als akut infiziert: Höchststand im Kreis RE

Stabil auf hohem Niveau: So kann man die Corona-Zahlen in der Region aktuell beschreiben. Es gibt keine neu gemeldeten Todesfälle, aber ebenso viele Neu-Infektionen wie seit drei Wochen.
Der Inzidenzwert in Castrop-Rauxel steigt weiter an. © Martin Klose

Neue Infektionen mit dem Coronavirus in Castrop-Rauxel: 11. Neuinfektionen im Kreis Recklinghausen: 77. Das ist relativ wenig, wenn man diese Zahlen im Verlauf der vergangenen sieben Tage betrachtet. Wenn man schaut, was vor genau 7 Tagen und vor 14 Tagen hinzu kam, erkennt man: Die Zahlen sind stabil.

77 Neuinfektionen, an einem Montag gemeldet: Das ist genau das Niveau der vergangenen zwei Montage (19.4.: 75 / 12.4.: 77). Todesfälle wurden montags nie gemeldet.

Ebenso ist die Inzidenz in den vergangenen Wochen stets übers Wochenende leicht zurück gegangen. Freitag betrug sie im Kreis Recklinghausen laut den Zahlen des Kreises noch 205,5 (Castrop-Rauxel: 263,1), am Montag liegt sie nun bei 195,2 (250,9). Vor einer Woche lagen die Werte noch bei 199,8 (241,3), in der Woche davor bei 139,7 (235,9).

Grenzwerte weit überschritten

Fest steht: Der aktuelle Wert liegt noch immer weit über dem Grenzwert von 165, ab dessen Unterschreitung ein Präsenzunterricht in Schulen wieder greifbar wird. Die Inzidenz muss allerdings kreisweit stabil fünf Tage lang unter dieser Schwelle liegen. Das kann realistisch nicht vor Ende nächster Woche sein.

Die aktuelle Infektionslast bleibt auf hohem Niveau: 462 Menschen in Castrop-Rauxel gelten als akut infiziert. Im Kreis Recklinghausen sind es nun 2950: So viele wie noch nie.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.