Fortbestand der Flüchtlingshilfe stand offen zur Diskussion

Mitgliederversammlung

Die Flüchtlingshilfe Castrop-Rauxel hat sich Verdienste erworben. Seit 2015, als viele Menschen aus Krisenregionen Hilfe in Deutschland suchten. Heute ist es ruhiger. Braucht es die Gruppe noch?

Castrop-Rauxel

, 18.02.2020, 08:39 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das ist der neue Vorstand der Flüchtlingshilfe mit (v.l.) Ulrich Hehlke, Silke Berten-Buchwald, Horst Timm als drei gleichberechtigten Vorsitzenden und Jürgen Lückel, dem ehemaligen Vorstand, der dem Team als Beisitzer erhalten bleibt.

Das ist der neue Vorstand der Flüchtlingshilfe mit (v.l.) Ulrich Hehlke, Silke Berten-Buchwald, Horst Timm als drei gleichberechtigten Vorsitzenden und Jürgen Lückel, dem ehemaligen Vorstand, der dem Team als Beisitzer erhalten bleibt. © Flüchtlingshilfe

Die Flüchtlingssituation in Castrop-Rauxel gilt heute als viel entspannter als sie es noch 2015 und 2016 war. Gleichwohl war der Fortbestand des Vereins nun Thema auf der Mitgliederversammlung. Mit einem klaren Ergebnis: „Wir haben den Erhalt einstimmig beschlossen, weil wir nach wie vor Bedarf zur Hilfe sehen“, sagt Silke Berten-Buchwald.

Bei der Flüchtlingshilfe gibt es nun einen neuen Vorstand - und ein erstes Überlegen, wie die Begegnungsstätte in Deininghausen im ehemaligen Jugendzentrum wieder verstärkt genutzt werden könnte.

Dank für „hervorragende Arbeit“

Den langjährigen Vorstand entlastete der Verein auf seiner Mitgliederversammlung am 31. Januar. Die Mitglieder bedankten sich für hervorragende Arbeit, wie Silke Berten-Buchwald berichtet. Die Merklinderin kümmert sich im Team seit dem Bestehen des Haushaltswarenlagers im Pavillon an der Cottenburgschule auf Schwerin um Koordinierung und Nachschub. Nachdem der Verein Füchtlingshilfe Ende 2015 gegründet wurde, gibt es das Haushaltslager jetzt seit Anfang 2016.

Nun gehört Silke Berten-Buchwald dem neuen Vorstand an, der aus drei gleichberechtigten Vorsitzenden und der Kassiererin besteht, und hinter sich ein Team weiß, das sich schon seit der großen Flüchtlingsbewegung 2015 in der Flüchtlingshilfe engagiert.

Den neuen Vorstand bilden neben Silke Berten-Buchwald Ulrich Hehlke und Horst Timm, dazu kommt Ulla Mintrop-Werkle als Kassiererin. Als Kassenprüfer wurden Petra Palla und Mohammad Ibrahim Cheikh gewählt. Ergänzend zum Vorstand fungieren Dorothee Kohtz, Verena Wahdan, Sonja C. Burczik, Anke Wojtasik, Ines Wendt, Sabine Maslowa, Jürgen Lückel, Carola Riegel-Kahl und Jürgen Kahl als Beisitzer.

Sachspenden für das Haushaltswarenlager sind willkommen

Silke Berten-Buchwald sagt: „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit sowie über Unterstützung jeglicher Art.“ Aktuell freue man sich über Sachspenden für das Haushaltswarenlager, das über die Westhofenstraße zu erreichen ist und nach wie vor jeden Donnerstag von 17 bis 18.30 Uhr für Spender und Bedürftige geöffnet ist. Auch aktive Helferinnen und Helfer sind jederzweit willkommen.

In der Begegnungsstätte des Vereins laufen Sprachkurse von Kolping. Die Flüchtlingshilfe kommt für die Miet- und Heizkosten auf und stellt erste Überlegungen an, vielleicht wieder ein gemeinsames Frühstück auf die Beine zu stellen oder möglicherweise während der Fußball-Weltmeisterschaft gemeinsam Fernsehen zu gucken. Spruchreif ist das alles aber noch nicht.

Lesen Sie jetzt