Welche Corona-Gefahr geht vom Essen im Restaurant aus (hier ein Bild aus New York)? Geht es nach dem Robert-Koch-Institut, ist diese Gefahr so gering, dass Gäste nicht über eine Corona-Infektion am Nachbartisch informiert werden müssen.
Welche Corona-Gefahr geht vom Essen im Restaurant aus (hier ein Bild aus New York)? Geht es nach dem Robert-Koch-Institut, ist diese Gefahr so gering, dass Gäste nicht über eine Corona-Infektion am Nachbartisch informiert werden müssen. © picture alliance/dpa
Klare Kante

Gäste-Listen in Kneipe und Freibad: Macht’s ordentlich oder lasst es sein

Wer ins Restaurant geht, muss viele Daten hinterlassen. Aber selbst wenn er einem Corona-Infizierten nahe gekommen ist, wird er es seltenst erfahren. Unser Autor fordert: Lasst die Listen sein!

Wir haben uns alle schon fast so sehr daran gewöhnt wie an das Tragen einer Schutzmaske: Wer in Corona-Zeiten ins Restaurant geht oder im Freibad schwimmt, muss am Eingang, spätestens aber am Tisch Daten hinterlassen: seinen Namen, seine Telefonnummer, die Uhrzeit, zu der er die Einrichtung betreten hat.

Vorgehen des Amtes ist sinnlos

Freibad-Situation zeigt die ganze Absurdität

Unsinniger Aufwand bliebe vielen erspart

Über den Autor
Redaktionsleiter
Fühlt sich in Castrop-Rauxel und im Dortmunder Westen gleichermaßen zu Hause. Mag Politik, mag Kultur, mag Sport, respektiert die Wirtschaft und schreibt zur Not über alles, was anfällt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.