Garagenschätze 2020: Fahrer und Beifahrer für Hingucker-Rallye gesucht

Für guten Zweck

Autos mit Wow-Faktor, eine malerische Strecke, ein prominenter Moderator und ein guter Zweck: Im April 2020 starten die Garagenschätze zum zweiten Mal. Nun steht auch die Route fest.

Castrop-Rauxel, Cappenberg, Vinnum

, 24.12.2019, 14:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Garagenschätze 2020: Fahrer und Beifahrer für Hingucker-Rallye gesucht

Wer einen Schatz in der Garage stehen hat, kann bei einer Rallye für einen guten Zweck mitmachen: Die Garagenschätze rollen im April 2020 vom Schloss Bladenhorst durchs Münsterland zurück zum Schloss. © Wolfgang Heller (Archiv)

Möglichst viel Geld für einen guten Zwecke sammeln, tolle Autos sehen, mitfahren und unterwegs Rätsel und Aufgaben lösen: Das ist die Rallye Garagenschätze. Am 26. April 2020 (Sonntag) startet die zweite Auflage der Tour vom Schloss Bladenhorst durch das südliche Münsterland und zurück zum Schloss Bladenhorst. Wer selbst einen Schatz in der Garage stehen hat, oder wer Beifahrer sein möchte, kann sich jetzt bewerben.

Rolls Royce und seltenes E-Autos dabei

„Ich möchte einen schönen Mix haben“, sagt Wolfgang Heller, Organisator der Garagenschätze, vom Lionsclub Philipp von Viermundt. „Das kann der Manta von 74 sein, das kann aber auch ein ganz neues Auto sein.“ Die ersten Mitfahrer für die Garagenschätze 2020 hat der Organisator schon. Neben dem Gewinner der ersten Auflage von 2017, einem Rolls Royce Baujahr 1932, werde im kommenden Jahr auch ein ganz seltenes E-Auto teilnehmen, verrät Heller.

60 Fahrer können mit ihren Garagenschätzen dabei sein. Dazu kommen 60 Plätze für Beifahrer, die sich jetzt ebenfalls bewerben können. Sie werden erst an dem April-Sonntag erfahren, in welchem automobilen Schätzchen sie mitfahren dürfen. Die Fahrer-Beifahrer-Teams werden zusammen gelost.

Garagenschätze 2020: Fahrer und Beifahrer für Hingucker-Rallye gesucht

Ungewöhnliche Fahrzeuge, nach denen man sich umdreht, wenn sie an einem vorbei fahren - solche Autos sucht der Organisator für die Garagenschätze 2020. © Volker Engel (Archiv)

Neu ist, dass beide bei der zweiten Auflage ein Startgeld bezahlen müssen. Beim ersten Mal mussten nur die Beifahrer für 40 Euro ihren Sitz erkaufen. „Da haben sich die Fahrer beschwert, dass sie nicht zahlen müssen“, sagt Organisator Heller. Dieses Mal zahlen auch die Fahrer 40 Euro. Denn der Erlös der Rundfahrt geht an die Stiftung Augenblicke, die sich für Kinder mit Spina Bifida (offener Rücken) und Hydrocephalus (Wasserkopf) einsetzt. Den Schirmherren der Stiftung konnte Wolfgang Heller als Moderator gewinnen: Der Comedian Ingolf Lück wird zum Schloss Bladenhorst kommen.

Jetzt lesen

Dort startet und endet die Rundfahrt. Auch die Strecke hat der Organisator inzwischen festgelegt, auf der es vier Sonderprüfungen und ein Durchfahrtstor geben soll. Vom Schloss Bladenhorst werden die Teams nach einem Kennenlernfrühstück zum Haus Bodelschwingh fahren und weiter zum Colani-Ei nach Lünen-Brambauer. Von dort aus fahren die Teilnehmer am Schloss Cappenberg in Selm vorbei. Eine weitere Station soll die Burg Vischering in Lüdinghausen sein, bevor die Rundfahrt zum Schloss Sandfort in Olfen führt. Dort wird es eine weitere Sonderprüfung geben, bevor es zurück zum Schloss Bladenhorst geht. 90 Kilometer mehr werden die Garagenschätze danach auf dem Tacho haben.

Spaß zählt, nicht das Tempo

Es soll eine „Orientierungsfahrt auf öffentlichen Straßen“ sein, kündigt Heller an. „Es geht nicht um Tempo. Es geht um die Geschicklichkeit, der beiden, die sich zusammen getan haben“, erklärt der Organisator. Denn Beifahrer und Fahrer müssen unterwegs Aufgaben lösen. Etwa in der Art, dass der Beifahrer den Fahrern anleitet, der mit verbundenen Augen einparken muss. Auch Zeit für Fotostopps bietet die Tour. Am Ende zählt nicht, wer als erstes zurück am Schloss Bladenhorst ankommt, sondern wer am meisten Punkte bei den Prüfungen und Wissensfragen gesammelt hat. Die ersten drei Plätze bekommen individuelle Preise vom Juwelier Zimmer aus Castrop-Rauxel. Nach einem Essen endet die Garagenschätze-Aktion am Abend.

Noch braucht der Organisator viele Mitfahrer, die die Tour mit ihren Garagenschätzen zu etwas besonderem machen. Rare, seltene Schätze will Heller auf die Straße bringen. „Wenn die an mir vorbei fahren, muss ich den Kopf drehen“, sagt Heller über seine Auswahlkriterien. So wird etwa ein Fiat 500 mitfahren, der eine Rostlackierung hat. Neben einem alten Ford Taunus wird auch ein 400.000 Euro teurer Garagenschatz mitfahren. Und ein altes Film-Auto. Eben was die Garagen in Castrop-Rauxel und Umgebung an Schätzen so bereit halten.

Mitfahrer gesucht

Hier können sich Fahrer und Beifahrer bewerben

  • Wer sich mit einem Garagenschatz anmelden will, schreibt eine E-Mail an Wolfgang Heller: wolfgang.heller@dextro-energy.com und teilt darin auch mit, mit welchem Modell er teilnehmen möchte.
  • Beifahrer melden sich ebenfalls per E-Mail bei Wolfgang Heller. Die ersten 60 Bewerber, bekommen einen Platz in einem Garagenschätzchen.
Lesen Sie jetzt

Schlechte Nachrichten vom Lions Club Philipp von Viermundt: Die für Juni geplante Ausfahrt Garagenschätzchen muss ins Wasser fallen. Autofans müssen sich ein bisschen gedulden. Von Ann-Kathrin Gumpert

Lesen Sie jetzt