Berufskolleg: Gesundheitsbranche zwischen Boom und großen Fragezeichen

Veranstaltungen

Mit dem 10. Infotag Gesundheitsberufe für Schüler und einem Netzwerktreffen für Firmen aus der Gesundheitsbranche positioniert sich das Berufskolleg Castrop-Rauxel im Gesundheitsmarkt.

Castrop-Rauxel

, 17.01.2020, 14:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Berufskolleg: Gesundheitsbranche zwischen Boom und großen Fragezeichen

Die Feuerwehr Castrop-Rauxel ist beim zehnten Infotag Gesundheitsberufe im BKCR auch wieder vertreten. © Jacqueline Meyer

Der Infotag für Gesundheitsberufe, den das Berufskolleg Castrop-Rauxel am Montag, 17. Februar, von 10 bis 13 Uhr im Kolleg an der Wartburgstraße 100 ausrichtet, feiert in diesem Jahr seinen ersten runden Geburtstag.

Zum zehnten Mal findet dieser Infotag, der vom Berufskolleg in Kooperation mit dem Pflegeverbund, den Städten Castrop-Rauxel und Waltrop und der Agentur für Arbeit durchgeführt wird, statt. Auch in diesem Jahr können sich interessierte Sek.-I-Schüler aller Schulen an diesem Montag mehrere Dutzend Berufe aus dem großen Gebiet Gesundheit kennenlernen, sich direkt vor Ort über Angebote, Anforderungen und Chancen informieren und beraten lassen.

Die Kooperationspartner begrüßen nach bisherigem Stand 28 Unternehmen, Fachschulen und Institutionen, die junge Menschen über Zukunftsperspektiven in Berufen der Gesundheitsbranche informieren wollen. Vom pharmazeutisch, technischen Assistenten über den zahnmedizinischen Fachangestellten, Notfallsanitäter, Pflegeberufe, bis zu Kaufleuten im Gesundheitswesen können bei vielen Ausstellern auch direkt Bewerbungen abgegeben werden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Netzwerktreffen findet parallel statt

Während es beim Infotag für die Schüler um konkrete Zukunftsperspektiven geht, geht es bei einer am gleichen Tag von 9 bis 14 Uhr stattfindenden Netzwerkveranstaltung „Neue Ausbildung in der Pflege“ um offene Fragen.

Im Mittelpunkt des Netzwerktreffens steht ein Podiumsgespräch zum Thema: „Neue Ausbildung in der Pflege – qualifiziertere Fachkräfte!?“ Die Fachkräftesicherung ist die zentrale Herausforderung für Unternehmen. In Zeiten des demografischen Wandels sind davon nicht nur Berufe der Gesundheitsbranche betroffen. An diesem Tag soll darüber diskutiert werden, ob die Neuordnung von Ausbildungsgängen dabei hilfreich sein kann.

Prominent besetztes Podium

Auf dem Podium sitzen unter anderem Prof. Dr. Thomas Evers, leitender Ministerialrat im NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Richard Stigulinszky, leitender Ministerialrat im NRW-Schulministerium, sowie Fred Nierhauve, Leiter des BKCR. Moderiert wird die Diskussion von Gerald Baars, ehemaliger WDR-Journalist.

Aus Sicht des Kollegs geht es dabei vor allen Dingen um die Anbahnung von Kooperationen zum verbesserten Übergang in Ausbildung und Studium, um die Prüfung der Anrechnung von Vorleistungen, um die Anpassung von Bildungsplänen und die Frage, wie man notwendige Kompetenzen in die Qualifizierung am Berufskolleg integrieren kann.

Für das Netzwerktreffen ist eine Anmeldung nötig auf der Homepage des Berufskollegs. Hier findet man auch weitere Infos.

Teilnehmer beim Infotag

  • Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel
  • PTA-Fachschule
  • Feuerwehr Castrop-Rauxel
  • Berufskolleg Castrop-Rauxel
  • Hochschule für Gesundheit
  • Bundesamt für Familie u. zivilgesellschaftliche Aufgaben
  • Berufsberatung der Agentur für Arbeit
  • Jobcenter Kreis Recklinghausen
  • Rochus Hospital
  • Pflegeverbund Castrop-Rauxel
  • TÜV Nord College GmbH
  • Schule für Gesundheitsberufe der Vestischen Caritas Kliniken GmbH
  • Lebenshilfe e.V.
  • Diakonisches Werk i. Kirchenkreis Recklinghausen
  • Karrierecenter der Bundeswehr
  • Caritas Bildungszentrum OerErkenschwick
  • Caritas Pflegen & Betreuen CastropRauxel gGmbH
  • AOK NordWest
  • Ärztekammer Westfalen-Lippe
  • Pflegedienst & Tagespflege S. Rosenberger
  • Debeka
  • Akademie für Pflegeberufe
  • Zahnärztekammer & Zahnärzteverein
  • ikk Classic
  • maxQ Fachseminar für Altenpflege
  • Pharbil Waltrop GmbH
  • Ludwig Fresenius Schulen
  • AWO Seniorenzentren
Lesen Sie jetzt

Mehr als 2000 Schüler gehen ans Berufskolleg Castrop-Rauxel. Unter ihnen sind über 100 junge geflüchtete Menschen, die in Förderklassen sind und dann ins Regelsystem übernommen werden. Heute, zwei Jahre Von Tobias Weckenbrock

Lesen Sie jetzt