Grenzwert bald erreicht: Bürgermeister appelliert an Castrop-Rauxeler

Coronavirus

Die Coronazahlen steigen, der erste Grenzwert gerät im Kreisgebiet in Reichweite. Nun richtet Bürgermeister Rajko Kravanja einen dringenden Appell an alle Menschen in Castrop-Rauxel.

Castrop-Rauxel

, 06.10.2020, 13:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Man kennt ihn quasi nur lächelnd, aber jetzt richtet Bürgermeister Rajko Kravanja einen ernsten Appell an alle Menschen in Castrop-Rauxel.

Man kennt ihn quasi nur lächelnd, aber jetzt richtet Bürgermeister Rajko Kravanja einen ernsten Appell an alle Menschen in Castrop-Rauxel. © Stadt Castrop-Rauxel

255 Menschen haben sich bisher in Castrop-Rauxel mit dem Coronavirus infiziert. 219 davon sind inzwischen genesen, fünf Patienten sind verstorben. Aktuell (Stand Dienstag, 6.10.) gibt es in Castrop-Rauxel also 31 Menschen, die mit dem Virus infiziert sind.

In den letzten sieben Tagen hat es kreisweit 184 Neuinfektionen gegeben. Das macht eine derzeitige Inzidenz von 29,9 aus. Die kritische Marke von 50 Neuinfizierten pro Woche auf 100.000 Einwohner liegt umgerechnet auf die Einwohnerzahl im Kreis Recklinghausen bei 308 Neuinfektionen.

Der Kreis Unna hat den Grenzwert überschritten

Der zusätzlich vom Land Nordrhein-Westfalen zum 1. September eingeführte Grenzwert von 35 liegt umgerechnet bei 215 Neuinfektionen. Beide Grenzwerte werden also nicht erreicht, der untere Schwellenwert von 35 rückte in den vergangenen Tagen aber immer näher. Im nahen Kreis Unna ist der Wert jetzt überschritten worden.

Wird der 35er-Grenzwert erreicht, hat das weitere Auswirkungen etwa auf die Zulassung von Feiern. Das heißt: Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 35 sind Feiern im öffentlichen Raum nur noch mit maximal 50 statt bisher 150 Teilnehmern gestattet. Bei einer Inzidenz von 50 sinkt diese Zahl sogar auf 25.

Für anstehende Hochzeiten also könnte es in der nächsten Zeit knapp werden, wenn die Coronazahlen im Kreis weiter steigen sollten.

Kravanja: „Kurz vor Erreichen des lokalen Grenzwertes“

Auch Bürgermeister Rajko Kravanja hat angesichts der steigenden Zahlen jetzt auf Facebook gewarnt: „Das bedeutet, dass wir kurz vor Erreichen des lokalen Grenzwertes sind, ab dem in Absprache mit dem Land weitere Maßnahmen kreisweit möglich sind.“

Man habe in einigen Städten auch im Kreis Recklinghausen nun Inzidenzen, die über 35 liegen. Daher würden Städte wie Gladbeck gerne erweiterte Maßnahmen ergreifen, um die Lage besser in den Griff zu bekommen. Dazu gab es Anfragen an das Land NRW. Da aber der Wert im Kreisdurchschnitt noch unter 35 liegt, wurde das vom Land bisher nicht genehmigt.

Knuddeln und umarmen nicht sinnvoll

Um das weitere Ausbreiten des Virus zu verhindern, appelliert der Bürgermeister nun noch einmal dringend an alle Castrop-Rauxel: „Bitte passt auf euch und eure Mitmenschen auf! Gerade die kleinen Feiern oder auch die Zusammenkünfte im privaten Bereich sind zurzeit die Infektionsherde. Daher achtet darauf, dass ihr, wenn ihr zusammenkommt, lüftet, den Abstand nach Möglichkeit einhaltet und die Hygieneregeln befolgt. Ich weiß, das ist nicht immer einfach, aber kleinere Zusammenkünfte im Keller, bei denen sich alle umarmen und knuddeln, sind gerade nicht so sinnvoll!“

Lesen Sie jetzt