Größe christlicher Bauten in der Türkei als Maßstab

CASTROP-RAUXEL Einen Koranunterricht ausschließlich in deutscher Sprache und sichtbare "Bemühungen darum, Missstände wie Zwangsverheiratungen und Ehrenmorde abzuschaffen, sind Forderungen der CDU im Zusammenhang mit dem geplanten Moscheebau.

22.11.2007 / Lesedauer: 2 min
Größe christlicher Bauten in der Türkei als Maßstab

<p>Die geplante Moschee ist weiter in der Diskussion.</p>

Eine ausführliche Stellungnahme des Arbeitskreises ist jetzt auf der Homepage des CDU-Stadtverbandes im Internet nachzulesen.

"Abstrakte Ängste"

Unter anderem wird auf "abstrakte Ängste" in der Bevölkerung verwiesen. Es heißt: "Die Vorbehalte gegen einen Moschee-Neubau richten sich ... gegen das mögliche Erscheinungsbild und eine evtl. für unangemessen gehaltene Standortwahl, wobei das Gelände, auf dem die Moschee entstehen soll, noch nicht bekannt ist.    

    Durch die mögliche Architektur mit Kuppelbau, Minaretten und Nebengebäuden, womöglich noch auf einem das Stadtbild bestimmenden Areal oder auf einem als "grüne Lunge" dienenden Gelände, wird die Vorstellung bedient, im eigenen Land zur Minderheit zu werden oder sogar schon geworden zu sein." Es heißt weiter: "Türkische Migranten bilden auch nach Jahrzehnten noch religiöse, kulturelle und regionale Enklaven. Eine Minderheit aus Menschen beider Gruppen steuert seit Jahrzehnten mit wenig wahrnehmbarem Erfolg gegen diese Entwicklung."

Fruchtbare Diskussion

Gleichwohl müsse eine Integration gelingen und der CDU-Arbeitskreis nehme alle Befürchtungen ernst, um über eine fruchtbare Diskussion diesem Ziel näher zu kommen. Zur Größe der Moschee meint die CDU: "Erfahrungsgemäß übersteigt der Flächenverbrauch einer Moschee den einer christlichen Kirche. Daraus erwachsende Irritationen bei der Bevölkerung sollten nicht durch überdimensionierte, aggressiv wirkende und nicht zum Stadtbild passende Ausmaße gefördert werden. Es wird angeregt, die Maßstäbe anzulegen, die für den Neubau christlicher Sakralbauten in der Türkei gelten."

  

Lesen Sie jetzt