Mit Mareike Cremer, die einige Jahre lang Hotelchefin im Haus Goldschmieding war, werden die Weichen beim Lions Club Castrop-Rauxel neu gestellt. © Foto Wulle
Wohltätigkeits-Verein

Historischer Schritt: Lions-Club Castrop-Rauxel nimmt erstmals Frau auf

Mareike Cremer ist die Frau, die die Weichen neu stellt. Als erste Frau wurde sie Anfang April in den Lions-Club Castrop-Rauxel aufgenommen. Damit sorgt sie für moderne Zeiten in der Männerwelt.

Mareike Cremer ist guter Stimmung: „Ich freue mich sehr über meine Aufnahme in den Lions Club“, sagt die Frau, die als Hotelchefin von 2015 an die Geschicke bei Goldschmieding bestimmte. Die Lions kennt sie aus dieser Zeit schon lange persönlich. Als Leiterin des Hotels Goldschmieding habe sie oft nette Gespräche mit den Mitgliedern und deren Frauen geführt.

Ihre berufliche Zeit in Castrop-Rauxel ist inzwischen zu Ende. Nachdem sie erst nur für das Vienna House in Castrop zuständig war, leitete sie später als Cluster-Managerin zusätzlich das Hotel der Kette in Wuppertal, wurde dann Area- und schließlich General-Managerin West, ehe es sie nun Anfang 2021 an die Ostsee verschlug.

An der Ostsee leitet sie jetzt vier Hotels

Hier leitet die umtriebige Geschäftsfrau von Wismar aus gleich vier Hotels der Kette an der Ostsee, hat aber weiter ihren ersten Wohnsitz in Castrop-Rauxel. Und, das macht sie zur Vielreisenden, hat einen Lebenspartner in Bayern. Da braucht man Power.

Das hilft Mareike Cremer sicher dabei, als erste Frau vor Ort in die die Männerwelt des Lions-Clubs vorzustoßen. „So sehe ich das gar nicht,“ sagt die 34-Jährige aber im Gespräch mit unserer Redaktion: „Ich kenne das Genderproblem nicht. Ich habe nicht das Ziel, mich in einer Männerwelt zu behaupten.“

Der Grund, warum sie gern bei den Lions mitmachen möchte, sei ein ganz anderer. „Ich habe die Lions schon immer bewundert. Sie sind sich nicht zu schade, mitten in der Stadt zu stehen und für einen guten Zweck Geld einzusammeln.“

„Schon immer waren die Partnerinnen bei Lions mit dabei“

In Castrop habe sie gesehen, dass in der City Adventkalender verkauft werden. Auch habe sie mitbekommen, wie sehr sich Lions bemühen würden, Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, zu unterstützen. Mareike Cremer: „Und es sind ja nicht nur Männer, die das tun. Schon immer waren die Partnerinnen dabei und haben alle Aktivitäten mit voller Tatkraft unterstützt.“

Bisher war es allerdings so, dass die Frauen in der Männerrunde des Lions Clubs kein Stimmrecht hatten. Seit der Lions Club 1967, also vor mehr als 50 Jahren, gegründet wurde, bestand er nur aus männlichen Mitgliedern.

Ihre Partnerinnen nahmen an den Club-Abenden teil. Auch die tatkräftige Mitarbeit der Frauen war immer erwünscht. Ging es aber um Entscheidungen, waren sie außen vor. Das soll sich nun ändern.

Nicht alle Männer waren sofort begeistert

Das ist nicht mehr zeitgemäß, stellten die Löwen bereits vor einigen Jahren fest. Doch nicht sofort waren alle Männer von der Idee begeistert, künftig auch Frauen als Mitglieder zuzulassen. „Bei einigen war schon Überzeugungsarbeit nötig,“ so Lions-Mitglied Peter Hof zum Berge. Die Entscheidung, dass Frauen aufgenommen werden, fiel schließlich bei der Mitgliederversammlung im September 2019.

Dann kam der Lockdown. Da seither keine persönlichen Treffen mehr stattfinden konnten, verzögerte sich die Aufnahme des ersten weiblichen Mitgliedes.

Mareike Cremer bezeichnet sich selbst als Frau der Tat. „Mit elitärem Getue kann ich nichts anfangen,“ sagt sie. „Ich bin eher der Turnschuh-Typ, der natürlich auch gern mal eine schicke Handtasche trägt.“ Lange Zeit war sie bei der Bahnhofsmission in Dortmund tätig und mischte auch beim THW mit.

Das Haus Goldschmieding beziehungsweise Hotel Vienna House leitete sie seit April 2015. Bis zum Jahreswechsel. Wie in der Hotelbranche üblich, folgte nun der nächste Schritt für die Managerin, deren Nachfolge an der Dortmunder Straße übrigens Sarah Wustrack abnetreten hat.

Vor ihrer Tätigkeit in Castrop-Rauxeler war die gebürtige Wittenerin Mareike Cremer im schweizerischen St. Moritz tätig, genauer im Kempinski Grand Hotel des Bains. Weitere Stationen waren unter anderem Kitzbühel, Wien und ein Hotel auf die Seychellen. Privat ziehe es Mareike Cremer immer wieder in entlegene Winkel der Welt, zum Beispiel nach Australien und Indien. So heißt es in einer Pressemitteilung ihres Unternehmens.

Winken mit den Löwenmaskottchen

„Aktionen und Ideen, die anderen Menschen helfen, machen mich sehr glücklich“, sagt sie gut gelaunt und stellt sich mit dem Löwenmaskottchen der Lions der Kamera.

Und was sagt der Lions-Präsident Hubert Burmann zum weiblichen Zuwachs? „Mareike Cremer ist ein Gewinn für uns. Ich freue mich auf ihre kreativen Ideen. Unser Verein ist kein Herrenclub mit grauen Nadelstreifen, sondern ein Team aus der Mitte der Gesellschaft. Es hat sich schon oft gezeigt, dass wir Freunde sind und gerne Gutes tun.“

Ihre Autoren
Freie Mitarbeiterin
Ich lebe in Castrop-Rauxel und bin seit 2013 als freie Mitarbeiterin bei den Ruhr Nachrichten tätig. Ich lerne viele interessante Menschen kennen und finde es toll live dabei zu sein, wenn es darum geht, lokale Neuigkeiten zu erleben und darüber zu berichten.
Zur Autorenseite
Avatar
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Fühlt sich in Castrop-Rauxel und im Dortmunder Westen gleichermaßen zu Hause. Mag Politik, mag Kultur, mag Sport, respektiert die Wirtschaft und schreibt zur Not über alles, was anfällt.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt