Hubschrauber und viele Polizeiwagen in Castrop-Rauxel im Einsatz

hzPolizei

Ein Polizeihubschrauber kreiste über der Stadt, Müllwagen wurden umgeleitet, Mannschaftswagen auf der Langen Straße gesichtet: Die Polizei hatte Dienstag viel zu tun im Norden Castrop-Rauxels.

Ickern, Habinghorst

, 09.09.2020, 14:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eine ganze Reihe von Polizeieinsätzen hat es am Dienstag (8.9.) im Norden der Europastadt gegeben. Besonders viel Polizei war dabei in Ickern im Einsatz, als es darum ging, bei einer Razzia gegen Drogenhändler ein Wohnhaus dort zu durchsuchen.

Dieser Einsatz führte zur zeitweisen Sperrung einzelner Straßen und Straßenzüge rund um das Zielobjekt in Ickern-End. Sogar die Müllabfuhr des EUV, so ein Hinweis an die Redaktion, konnte dafür in die Straße Am Knie nicht einfahren und wurde von der Polizei verwiesen.

Vermummte Kräfte eines Polizei-SEKs sprengten im Rahmen des Einsatzes dort schließlich die Haustür eines Wohnhauses auf und nahmen zunächst fünf Personen fest, von denen drei in Haft verblieben.

Polizeihubschrauber war unterwegs

Ebenfalls öffentlichkeitswirksam war ein weiterer vermeintlicher Einsatz der Polizei im Norden Castrop-Rauxels am Dienstagmittag. Über Ickern und Habinghorst nämlich war längere Zeit ein Polizeihubschrauber unterwegs.

So auffällig der Hubschrauber war, so unauffällig war der Grund für seinen Einsatz: „Ein konkreter Einsatzanlass für den Polizeihubschrauber lag nicht vor“, berichtete am Mittwochvormittag auf Nachfrage unserer Redaktion Polizeisprecherin Ramona Hörst. „Der Hubschrauber war aber wohl über mehreren Städten unterwegs“, so Hörst weiter.

Jetzt lesen

Auch über diese beiden Vorkommnisse hinaus waren Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Recklinghausen in Ickern und Habinghorst präsent. Wie Ramona Hörst bestätigte, seien im Stadtgebiet im Laufe des Dienstags einige Kontrollen durchgeführt worden.

Unter anderem sind so an der Langen Straße um 16.45 Uhr zwei junge Männer – beide 17 Jahre alt und aus Castrop-Rauxel – von Polizeibeamten kontrolliert worden. Denen waren die 17-Jährigen zuvor mit ihren Motorrollern aufgrund ihrer Fahrweise aufgefallen. Ramona Hörst: „Es ergab sich der Verdacht, dass die Roller schneller fuhren als erlaubt.“

Motorroller wurden sichergestellt

Das scheint sich bewahrheitet zu haben, denn die beiden Roller wurden von den Polizisten sichergestellt. Die beiden jungen Männer bekamen Anzeigen.

Hinweisgeber wiesen unsere Redaktion zudem darauf hin, dass auf der Ickerner Straße an einer Glasfaser-Baustelle gegen 16.45 Uhr Kontrollen stattgefunden hätten. Dabei, so Ramona Hörst, müsse es sich um eine reine Routinekontrolle gehandelt haben, die in den Protokollen der Einsätze nicht weiter dokumentiert worden seien.

Lesen Sie jetzt

Über 30 Polizisten, die meisten vermummt, griffen Dienstagmorgen zu und nahmen fünf Personen in Ickern fest. Zum Hintergrund äußern sich jetzt Staatsanwaltschaft und Polizei. Es ging um Liquids. Von Tobias Weckenbrock

Lesen Sie jetzt