„Ich will verlieren!“ – Castrop-Rauxelerin kämpft ab Januar auf Kabel 1 gegen ihr Gewicht

hzRosins Fettkampf

Tanja Burkhardt hat genug – genug Pfunde. Die will sie loswerden und wagt dafür den Schritt ins Fernsehen. Bei Rosins Fettkampf will sie für das Traumgewicht bis an ihre Grenzen gehen.

Castrop-Rauxel

, 27.12.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 3 min

Es ist eine schwarze Latzhose mit Schlag, auf Taille getragen. Tanja Burkhardt trägt sie zusammen mit einem weißen T-Shirt. Sie ist braun gebrannt, steht auf einem Balkon in der Türkei, hinter ihr azurblaues Wasser. Sie lacht, zeigt stolz ihre Kurven, ist sichtlich glücklich und zufrieden. Ein Bild, das 20 Jahre alt ist.

Jetzt lesen

Heute ist es nur noch eine Erinnerung. Das Selbstbewusstsein ist der Scham gewichen. Und die schwarze Latzhose mit dem Schlag liegt oben auf dem Dachboden, versteckt in einer Kiste. Denn anziehen kann Tanja Burkhardt sie nicht mehr.

Jedes Gramm ist eine Last

Die Castrop-Rauxelerin wiegt 121,4 Kilogramm, und jedes Gramm ist eine Last, die sie nicht länger bereit ist zu tragen. „Mein Mann muss mir helfen, die Schuhe anzuziehen. Er zieht mich jede Treppe hoch“, sagt die 50-Jährige. Sie arbeitet bei Kaufland in Castrop und hört das Tuscheln der Menschen.

Als leidenschaftliche Sängerin steht Burkhardt gerne auf der Bühne, doch wenn sie ehrlich ist: „Niemand will eine Dicke auf der Bühne sehen.“ Die Dicke, das ist sie, und sie weiß: Menschen verurteilen sie schnell für ihr Gewicht.

Jetzt reicht es ihr. Burkhardt will dem Fett den Kampf ansagen. Ab Januar ist sie Kandidatin bei Rosins Fettkampf, einer Sendung auf Kabel Eins. Sie wird mit sieben anderen Kandidaten alles dafür geben, ihre Pfunde purzeln zu lassen. Jede Folge wird ein Kandidat die Show verlassen – und zwar immer derjenige, der das Wiegeduell verliert.

„Ich will verlieren!“ – Castrop-Rauxelerin kämpft ab Januar auf Kabel 1 gegen ihr Gewicht

Willi Herren (l.), Frank Rosin und Rebecca Siemoneit-Barum werden ab dem 2. Januar 2020 den Kandidaten von Rosins Fettkampf einheizen. © Willi Weber / Kabel 1

„Ich will verlieren!“

Burkhardt ist eine von etwa 800 Bewerbern, die sich für das Format beworben haben. Sie schaffte es in die Show. Es war nicht Ruhm oder Bekanntheit, die sie dadurch gewinnen wollte. Ihr ging es tatsächlich ums Verlieren. „Ich muss nicht gewinnen, ich will einfach nur abnehmen“, so die Castrop-Rauxelerin.

Sie weiß: Ihre Gesundheit hält ihr die Pistole an den Kopf. „Im März hatte ich einen Schlaganfall, nicht viel später kam die Hiobsnachricht: schwarzer Hautkrebs“, erzählt Burkhardt. Die Ärzte gaben ihr nur eine Option: abnehmen und die Ernährung umstellen.

Versucht hatte es Burkhardt mithilfe von Tabletten, auch ins Fitnessstudio geht sie. Doch als ihr Vater starb, brach alles in sich zusammen. Sie nahm erneut zu, immer mehr Kisten mit zu engen Klamotten wanderten auf den Dachboden.

„Die schwarze Latzhose, das wäre schon ein Träumchen, sie wieder anzuziehen“, sagt Burkhardt. Sie schaut dabei gedankenverloren auf das Urlaubsbild aus der Türkei.

„Ich will verlieren!“ – Castrop-Rauxelerin kämpft ab Januar auf Kabel 1 gegen ihr Gewicht

Auf süße Verführungen wird Tanja Burkhardt ab Januar verzichten müssen. © picture alliance / Jens Büttner

Jeder Tag ist eine süße Versuchung

Doch nicht nur ihre Gesundheit treibt sie dazu, sich öffentlich im Fernsehen beim Kampf gegen die Kilos begleiten zu lassen. „Ich möchte mit meinem Mann mithalten. Er ist fit. Genauso meine Kinder, die treiben mich sogar ins Schwimmbad“, so Burkhardt etwas beschämt. „Ich möchte endlich wieder meine alten Klamotten anziehen! Aber bisher habe ich es selber einfach nicht geschafft.“

Darum wählt Burkhardt die Extreme: Ab Januar werden die Seriencoaches Willi Herren und Rebecca Siemoneit-Barum sie begleiten, ihr einen Trainingsplan und eine Diät aufstellen. Das Format integriert sich in den Lebensalltag der Kandidaten, in dem Schokolade bei der Arbeit, das Nutellaglas im Küchenschrank und Kuchen bei der Hochzeit alltägliche Versuchungen sind, denen die Kandidaten widerstehen müssen. „Mein Tag beginnt mit Nutella“, gesteht Burkhardt ihre Schwäche.

Kohlenhydrate und Zucker sind der Gegner

Im Vorfeld zur Fernsehshow musste sie einen Plan machen und eintragen, was sie täglich isst. „Da ist mir erst mal aufgefallen, wie viele Kohlenhydrate und wie viel Süßes ich zu mir nehme.“ Die Castrop-Rauxelerin esse unglaublich gerne Klöße, Kartoffeln und Weißbrot. Das wird sich ändern.

„Ich habe mir die Staffel im Vorfeld angeschaut, um mich darauf vorzubereiten“, erzählt Burkhardt. Und sie weiß: „Es wird schwer, auf Süßes zu verzichten, aber ich will standhaft bleiben!“

Dafür möchte sie alles geben, was ihr Körper und ihre Gesundheit hergeben, und ist bereit, bis an ihre Grenzen zu gehen. Mit einem Ziel: „Ich möchte unter die 100 Kilo kommen. Mein Traumgewicht wären 75 Kilo.“

Kein Essen schmeckt gut genug

Unterstützung hat sie dabei von ihrer Familie. „Ich bin mir sicher, dass mein Mann einige der neuen Gerichte, die ich lernen werde, probieren wird“, sagt Burkhardt. Regelmäßig gehe er mit ihr ins Fitnessstudio, ging sogar dann, als Burkhardt zusätzlich noch ein Bandscheibenvorfall erlitt.

Sie glaubt, sobald sie im Fitness-Rausch ist, wird es ihr leichter fallen, ihr Traumgewicht zu erreichen und schlussendlich auch halten zu können. Und noch einfacher werde es, sobald sie die Erfolge sehe, so Tanja Burkhardt. „Wie sagt man? Kein Essen schmeckt so gut wie das Gefühl, schlank zu sein.“

„Ich möchte mich auf der Bühne wieder bewegen können“

Schlank sein. Und die lebensfrohe Person, als die Burkhardt sich selbst bezeichnet. „Ich möchte mich auf der Bühne wieder bewegen können, in den Spiegel schauen und mich wohl fühlen.“

Mit der äußeren hofft Burkhardt auch auf eine innere Veränderung. „Manchmal braucht man einen Schubser vom Schicksal, um das Leben in die Hand zu nehmen“, sagt sie.

Anfang 2020 ist es soweit. Dann will sie Pfunde verlieren und die schwarze Latzhose mit dem Schlag wieder zurück in den Kleiderschrank legen.

Lesen Sie jetzt