Matthias Distel in seiner Rolle als Partyschlager-Interpret Ikke Hüftgold: so trat er auch im Haus Oestreich auf Schwerin auf.
Matthias Distel in seiner Rolle als Partyschlager-Interpret Ikke Hüftgold: so trat er auch im Haus Oestreich auf Schwerin auf. © picture alliance/dpa
Haus Oestreich

Ikke Hüftgold nach Nazi-Selfies exklusiv: „Fühle mich schamlos ausgenutzt“

Ikke Hüftgold singt Partyschlager, gern unter der Gürtellinie, zumindest zweideutig. Aber nach dem Selfie der Nazis ist für Matthias Distel eine Grenze erreicht. Exklusiv nimmt er ausführlich Stellung.

Eigentlich heißt der Mann Matthias Distel. Aber so kennt den Limburger kaum einer. Der 45-Jährige ist prominent in seiner Rolle als „Ikke Hüftgold“: So steht er auf der Bühne, meist im Trainingsanzug und mit Klatschfrisur-Perücke, und singt „Johnny Däpp“ oder „Dicke Titten, Kartoffelsalat“.

„Fahrschule buchte mich“

„Mir war klar, dass ich das gleich klarstellen muss“

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.