Das Impfzentrum in Recklinghausen ist bereit für Tausende Impfungen in den kommenden Tagen. © Jörg Gutzeit (Archiv)
Coronavirus

Impfungen im Kreis Recklinghausen gesichert: 25.000 Dosen werden erwartet

Gute Nachricht für alle Impfwilligen im Kreis Recklinghausen. Impfungen über die kompletten Ostertage sind gesichert – und für die kommende Woche wird eine große Zahl an Dosen geliefert.

Noch am Mittwoch herrschte rund ums Impfzentrum des Kreises Recklinghausen Unsicherheit. Zwar hatte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) angekündigt, dass kräftig geimpft werden solle, doch die Lieferungen von Impfdosen an den Kreis waren nur bis Karfreitag (2.4.) gesichert.

Das hat sich am Gründonnerstag geändert: „Wir impfen durch“, kündigte Kreissprecherin Svenja Küchmeister auf Anfrage unserer Redaktion an. Sowohl die Lieferung von genügend Impfdosen für Karsamstag und Ostersonntag sei mittlerweile gesichert als auch die Versorgung mit Impfstoffen in der kommenden Woche.

Küchmeister konnte sogar exakte Zahlen nennen: Geliefert würden knapp 9440 Dosen des Biontech-Impfstofffes, 940 Dosen Moderna und 14.570 Dosen des Astrazeneca-Impfstoffes. Knapp mehr als 4000 Biontech-Dosen sollen Bewohnerinnen und Bewohner des Kreises über 80 Jahre erhalten, rund 5300 Dosen seien für die zweite Gruppe vorgesehen, vornehmlich für 79-Jährige. Die Moderna-Impfungen würden in Einrichtungen der Eingliederungshilfe vorgenommen. Für diese Impfungen gebe es weitestgehend bereits Termine.

Astrazeneca-Impfstoff wird nach der jüngsten Entscheidung der Bundesregierung aktuell praktisch nur an Menschen über 60 Jahre verimpft. Diese können sich ab Karsamstag über die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) einen Termin holen – und zwar entweder online unter www.116117.de oder telefonisch unter 0800 11611702. Gebucht werden kann frühestens ab Samstagmorgen 8 Uhr. Ohne Termin wird nicht geimpft.

Damit möglichst viele Impfungen vorgenommen werden können, erweitert das Impfzentrum in den kommenden zwei Wochen seine Kapazitäten und öffnet von Ostersonntag bis einschließlich 14. April von 8 bis 22 Uhr. Bislang lagen die Kapazitäten des Zentrums bei ca. 2000 Impfungen pro Tag, also rund 14.000 pro Woche – deutlich weniger als die 25.000 Dosen, die zur Impfung zur Verfügung stehen.

Inwieweit Hausarztpraxen intensiver als geplant eingebunden werden, war am Donnerstag noch unklar. Bislang ist vorgesehen, dass Hausärzte am Dienstag nach Ostern mit Impfungen starten, dass aber jede Hausarztpraxis nur 20 Impfdosen erhält.

Sollten es jetzt deutlich mehr werden, könnte das zu Raumproblemen führen. Denn die Geimpften müssen in der ersten halben Stunde nach der Impfung beobachtet werden. Dafür müssten Ärzte in ihren Räumlichkeiten genügend Platz vorhalten.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Fühlt sich in Castrop-Rauxel und im Dortmunder Westen gleichermaßen zu Hause. Mag Politik, mag Kultur, mag Sport, respektiert die Wirtschaft und schreibt zur Not über alles, was anfällt.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.