Coronavirus

Jetzt galoppieren die Infektionszahlen auch in Castrop-Rauxel davon

Ein Corona-Rekord-Tag jagt zurzeit den nächsten: In Castrop-Rauxel gibt es einen neue Tages-Höchstmarke bei den Neuinfektionen. Und im ganzen Kreis Recklinghausen erst recht.
© Martin Klose

Dass die Omikron-Variante des Coronavirus‘ infektiöser ist als die bisherigen Mutationen ist inzwischen bekannt. In Castrop-Rauxel und im Kreis Recklinghausen war das bis Anfang der Woche an den Zahlen noch nicht abzulesen.

Doch unsere Region löst sich nun von ihrem Insel-Dasein: Während deutschlandweit ebenso wie in Dortmund und anderen Nachbarregionen schon seit zwei Wochen die Höchstmarken purzeln, ist das nun auch bei uns der Fall. Am Freitag (21.1.) meldet das Gesundheitsamt 66 Neuinfektionen allein für Castrop-Rauxel binnen 24 Stunden, so viele wie nie an einem Tag. Im Kreis RE waren es in der Summe aller zehn Kommunen 653 neue Fälle. Das sind doppelt so viele wie sonst an bisherigen Spitzentagen.

So steigen nun auch die Inzidenzen rasant: Kreisweit von 284 auf 354, in Castrop-Rauxel von 335 auf 381. 3000 Personen zählen nun im Kreis RE zu den akut Infizierten. Die nach Altersklassen aufgeteilte Inzidenz ist vor allem bei den Grundschülern (hier: 5- bis 9-Jährige) mit 883 am höchsten. Dann folgen die 10- bis 19-Jährigen (799), während es bei den Über-60-Jährigen derzeit nur zweistellige Inzidenzen gibt.

118 Patienten in den Krankenhäusern im Kreis RE werden derzeit an Covid-19 behandelt. Auch dieser Wert hat sich binnen kurzer Zeit stark erhöht. 11 Patienten liegen auf Intensivstationen.

Der beste Schutz derzeit: Boosterimpfungen. 287.700 Menschen haben inzwischen eine solche erhalten. Das entspricht einer Booster-Quote von 51,3 Prozent.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.