Klimabündnis Castrop-Rauxel demonstriert am 29. November vor dem Kraftwerk Datteln IV

Klimawandel

Das Klimabündnis unterstützt den vierten internationalen Klimastreik der FFF-Bewegung. Am 29. November (Freitag) sind Kundgebung, Mahnwache und eine Fahrt nach Datteln geplant.

Castrop-Rauxel

, 26.11.2019, 13:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Klimabündnis Castrop-Rauxel demonstriert am 29. November vor dem Kraftwerk Datteln IV

Das Kraftwerk Datteln IV steht nach wie vor im Fokus der Klimaschützer. Inzwischen heißt der aktuelle Betreiber allerdings Uniper. © Jens Lukas (Archiv)

Das Klimabündnis unterstützt den vierten internationalen Klimastreik der Fridays-for-Future-Bewegung (FFF) am Freitag, 29. November. Zusammen mit FFF startet um 13 Uhr eine Kundgebung am Simon-Cohen-Platz.

„Klimaziele werden mit Sicherheit verfehlt“

Um 13.30 Uhr folgt auf dem Marktplatz in der Altstadt eine Mahnwache des Klimabündnisses gegen die Inbetriebnahme von Datteln IV. „Mit der Inbetriebnahme von Datteln IV kündigt die Bundesregierung den Kohlekompromiss auf“, sagt Klimabündnis-Sprecher Ulrich Werkle. Gleichzeitig sollten Stilllegungen von Kohlekraftwerken bis 2026 nur auf freiwilliger Basis geschehen. Und: Die CO2-Zertifikate stillgelegter Kohlekraftwerke sollten nicht aus dem Markt genommen werden. Werkle: „So werden die ohnehin schon zu geringen Klimaziele der Bundesregierung mit Sicherheit verfehlt.“

Um 14 Uhr startet der Bus zum Kraftwerksstandort von Datteln IV, um dort zusammen mit Fridays for Future, BUND und anderen gegen den Bruch des Kohlekompromisses durch die Bundesregierung zu demonstrieren. Die Rückkehr ist gegen 17.30 Uhr geplant.

Ob Datteln IV tatsächlich ans Netz gehen wird, ist noch nicht definitiv entschieden. Es sollen noch Gespräche zwischen dem Gesetzgeber und Uniper laufen. Der Betreiber hat erklärt, im Sommer 2020 ans Netz gehen zu wollen. Im Januar sollen erste Synchronisationen im Netz vorgenommen werden.

Lesen Sie jetzt