Eilmeldung: Sobald wir weitere Informationen haben, berichten wir an dieser Stelle weiter. © Thomas Schroeter
Coronavirus

Lange Straße: Corona in Habinghorster Groß-Wohnkomplex

Die Stadtverwaltung meldet am Donnerstagnachmittag (8.4.) einen einzelnen Corona-Fall. Dieser hat nun größere Auswirkungen für 100 Bewohner eines ganzen Wohnkomplexes.

In einem Gebäudekomplex an der Lange Straße gab es einen positiven Corona-Fall: Das meldet Stadtsprecherin Nicole Fulgenzi am Donnerstagnachmittag (8.4.). Ob es sich um eine Mutation des Virus Sars-CoV-2 handelt oder nicht, sei noch nicht klar.

Wegen der „diffusen Kontaktsituation vor Ort“, heißt es von der Stadtverwaltung, wurden schon am Mittwochabend (7.4.) alle anwesenden Bewohner getestet. Von den 100 dort wohnenden Menschen waren fünf Personen nicht anwesend. Bei zwei Personen konnte keine hinreichende Probe entnommen werden.

Im Laufe des Donnerstags sei dann vom Gesundheitsamt eine Quarantäne empfohlen worden, so Fulgenzi, und anschließend vom Ordnungsamt ausgesprochen worden. Vorsorglich beauftragte die Stadtverwaltung einen Sicherheitsdienst, der nun am Wohnkomplex steht und darauf achtet, dass die Bewohner das Gebäude nicht verlassen.

Ein solcher privater Sicherheitsdienst ist derzeit auch noch in Merklinde im Einsatz: Dort überwacht er eine ordnungsrechtlich angeordnete Quarantäne im Wohnheim an der Harkortstraße. Dort standen auch wochenlang Zäune zur Durchsetzung der Isolation. In Habinghorst hofft die Stadt noch auf die Vernunft der Bewohner, sich an die Isolation zu halten, heißt es.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt