Schwer verletzter Lkw-Fahrer bei Unfall auf der A2

Polizei

Auf der Autobahn 2 waren am Mittwochmorgen wegen eines Unfalls zwei Fahrstreifen gesperrt. Wie schon vor einigen Tagen waren Lkw beteiligt. Ein Lkw-Fahrer aus Dorsten wurde schwer verletzt.

Henrichenburg

, 06.05.2020, 08:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf der A2 gab es einen Unfall mit zwei Lkw. Ein 44-Jähriger aus Dorsten fuhr mit seinem Lkw auf das Fahrzeug eines Slowaken auf.

Auf der A2 gab es einen Unfall mit zwei Lkw. Ein 44-Jähriger aus Dorsten fuhr mit seinem Lkw auf das Fahrzeug eines Slowaken auf. © Helmut Kaczmarek

Polizei und Feuerwehr mussten am Mittwochmorgen zu einem Unfall auf der Autobahn 2 in Höhe Recklinghausen-Ost ausrücken. Um 8.02 Uhr kam es dort in Fahrtrichtung Oberhausen nach Angaben der Polizei zu einer Kollision zweier Lkw, bei der einer der Fahrer eingeklemmt wurde.

Ein 60-Jähriger aus der Slowakei musste verkehrsbedingt mit seinem Lkw auf der rechten Fahrspur stark abbremsen und kam zum Stillstand. Ein 44-Jähriger aus Dorsten konnte mit seinem Lkw aber nicht mehr schnell abbremsen und fuhr auf dem Lkw des Slowaken auf.

Dabei wurde der Dorstener eingeklemmt und nach der Befreiung aus dem Fahrzeug schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand über 10.000 Euro Sachschaden an beiden Fahrzeugen.

Vier Kilometer Stau wegen gesperrter Fahrstreifen

Zwei Fahrstreifen der A2 waren während der Bergungsarbeiten in Fahrtrichtung Oberhausen zwischen Henrichenburg und Recklinghausen Süd über zwei Stunden lang gesperrt. Gegen 10.46 Uhr gab die Polizei die beiden Fahrstreifen wieder frei. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf vier Kilometern Länge.

Erst vor einer Woche, am 28. April, hatte es wenige Kilometer von dieser Unfallstelle entfernt, auf Höhe des Parkplatzes Ickern, einen verhängnisvollen Unfall mit drei Toten und mehreren Verletzten gegeben.

Lesen Sie jetzt

An einem Parkplatz an der A2 ist es am Dienstagabend (28.4.) zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Dabei sind drei Menschen gestorben und weitere verletzt worden. Von Matthias Langrock, Wilco Ruhland

Lesen Sie jetzt