Künftiger Logistik-Park auf Knepper verschärft die Verkehrsprobleme in Castrop-Rauxel

LKW-Verkehr

Die Ost- und die Pallasstraße werden durch Schwerlastverkehr belastet. Das könnte sich mit dem neuen Logistik-Park auf dem Knepper-Gelände noch verstärken, befürchtet man in Castrop-Rauxel.

Castrop-Rauxel

, 25.11.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Künftiger Logistik-Park auf Knepper verschärft die Verkehrsprobleme in Castrop-Rauxel

Schwerlastverkehr belastet die Pallas- und die Oststraße. Mit dem Knepper-Logistik-Park könnte das Problem noch wachsen, fürchtet man. © Thomas Schroeter

Die Oststraße und die Pallasstraße werden von vielen LKW-Fahrern als Verbindung zwischen A42 und dem Gewerbegebiet am Deininghauser Weg/Klöcknerstraße in Ickern genutzt. Das ist nicht im Sinne der Anwohner und so hatte die CDU jetzt einen Antrag für den Betriebsausschuss 1 gestellt.

In der Sitzung bestätigte die Verwaltung, dass die Straße von zu vielen Lastwagen genutzt werde, die eigentlich über die B235 und die Klöcknerstraße ihr Ziel erreichen sollten. Klar sei aber, dass man Ost- und Pallasstraße nicht so leicht für den Schwerlastverkehr sperren könne.

Sanierung der Straße angekündigt

Laut Achim Waldert vom Ordnungsamt sei es quasi ausgeschlossen, dass der Landesbetrieb Straßen NRW als Träger der Straße dabei mitspielen würde. Der Betrieb habe aber zugesagt, marode Straßenabschnitte unmittelbar im Bereich der Autobahnbrücke zeitnah sanieren zu wollen, um die Lärmbelästigung zu vermindern.

Wie Michael Werner vom EUV anmerkte, sei eines der Probleme in diesem Zusammenhang die geringe Durchfahrtshöhe der Brücke auf der B235, die so manchen LKW über die Pallasstraße treibe. Werner: „Zukünftig werden wir da wohl noch mehr Probleme bekommen, wenn erst einmal das Gewerbegebiet auf dem alten Knepper-Gelände am Start ist.“

Insgesamt könne man nur an die Unternehmen appellieren, möglichst die vorgesehene Route über die B235 zur Autobahn zu wählen.

Lesen Sie jetzt

Die CDU Castrop-Rauxel will dafür sorgen, dass die Anwohner der Ost- undPallasstraße entlastet werden. Denn die klagen über massiven Schwerlastverkehr von und zum Gewerbegebiet in Ickern. Von Thomas Schroeter

Lesen Sie jetzt