Manfred Fiedler, Bürgermeisterkandidat von Bündnis 90 / Die Grünen, FWI und Linke, bei einer Rede im Stadtrat. Er will nicht mehr Ratspolitiker sein, aber als Bürgermeister könne er gut seine Erfahrung aus vielen Jahren Krankenhaus-Management einbringen.
Manfred Fiedler, Bürgermeisterkandidat von Bündnis 90 / Die Grünen, FWI und Linke, bei einer Rede im Stadtrat. Er will nicht mehr Ratspolitiker sein, aber als Bürgermeister könne er gut seine Erfahrung aus vielen Jahren Krankenhaus-Management einbringen. © Tobias Weckenbrock
Kommunalwahl 2020

Manfred Fiedler: „Wir können mit einem Ergebnis von 30 Prozent rechnen“

Bürgermeisterkandidat Manfred Fiedler erklärt im Interview, warum er kein rein Grüner ist und der bessere Manager für die Geschicke der Stadt Castrop-Rauxel wäre als Rajko Kravanja.

Bei der Kommunalwahl am 13. September stellen sich fünf Kandidaten zur Bürgermeisterwahl. Manfred Fiedler tritt dabei für drei Gruppierungen an: die Grünen, die FWI und die Linke. Im Gespräch mit Tobias Weckenbrock erklärt er, warum er als Ratsherr der Grünen jetzt für drei Gruppen antritt, welche Kompromisse er dabei eingehen musste und warum er zwar Bürgermeister werden, aber nicht mehr im Stadtrat mitmachen will.

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.