Mann auf der A42 ohne Führerschein unterwegs – nun muss er büßen

Pokerface half nicht

Der 45-Jährige war mit einem schicken Wagen, aber ohne Führerschein unterwegs. Bei einer Polizeikontrolle half sein betont gelangweiltes Verhalten wenig. Es wurde angezeigt. Nicht zum ersten Mal.

Castrop-Rauxel

, 03.10.2020, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Fahrer eines Mereceds Vito ist bei einer Polizeikontrolle an der A42 auf Castrop-Rauxeler Gebiet unangenehm aufgefallen. (Symbolbild)

Der Fahrer eines Mereceds Vito ist bei einer Polizeikontrolle an der A42 auf Castrop-Rauxeler Gebiet unangenehm aufgefallen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Polizeikontrolle an der A42 auf Castrop-Rauxeler Gebiet: Ein Mercedes Vito wird gestoppt. Der Fahrer wirkt sichtlich genervt, gibt sich betont gelangweilt.

Wenn das ein Ablenkungsmanöver sein sollte, floppte es gewaltig. Die Beamten verlangten die Fahrerlaubnis. Doch damit konnte der Fahrer nicht dienen, hatte noch nie einen Führerschein besessen.

Erst einige Monate zuvor war der 45-Jährige in Köln wegen des gleichen Vergehens aufgefallen und verurteilt worden. Stand derzeit zudem unter Bewährung. Ein schwerer Diebstahl hatte ihm eine achtmonatige Haft eingebracht, die widerrufen wurde.

Ein weiteres Verfahren

Und nicht nur das, in der Nachbarstadt Dortmund wartet bereits ein weiterer Termin, er wurde wieder mal ohne Führerschein erwischt. Da blieb dem Strafrichter in Castrop-Rauxel nur eins: Er verurteilte den Mann zu fünf Monaten Haft ohne Bewährung.

In seiner betont relaxten Art nahm der 45-Jährige das Urteil entgegen. Wie er auch keine Miene verzogen hatte, als der Richter kurz zuvor eine Lüge enttarnt hatte.

Der Angeklagte hatte behauptet, in Kürze einen Job in einer Autowerkstatt anzutreten, aber nicht damit gerechnet, dass der Richter umgehend recherchiert. Ein Anruf und schon war klar: Der 45-Jährige hatte dort lediglich seinen Mercedes reparieren lassen.

Lesen Sie jetzt