Jetzt wird in die Hände gespuckt: Das alte Gemäuer vor der großen Baustelle steht sinnbildlich für den Wandel auf dem „Bildungscampus Widumer Tor“. Hinten ziehen bald das Marcel-Callo-Haus und das Familienbüro der Stadt ein.
Jetzt wird in die Hände gespuckt: Das alte Gemäuer vor der großen Baustelle steht sinnbildlich für den Wandel auf dem „Bildungscampus Widumer Tor“. Hinten ziehen bald das Marcel-Callo-Haus und das Familienbüro der Stadt ein. © Tobias Weckenbrock
Bildungscampus

Marcel-Callo-Haus zieht um: Millionen-Bau für bunte Jugendfreizeitstätte

Das alte Marcel-Callo-Haus steht vor dem Ende. Das neue Marcel-Callo-Haus ist da. Ein Rundgang über den Bildungscampus Widumer Tor, ein Millionenprojekt in der Castroper Altstadt.

September 2021: Jugendliche und Mitarbeiter der Castroper Jugendfreizeitstätte feiern eine Abrissparty im Marcel-Callo-Haus. Die Baracken zwischen Widumer Straße und ASG im Hinterhof der Kita St. Rochus, in denen viele Castrop-Rauxeler ihre Jugend verbracht haben, standen kurz vor dem Ende. Dachten alle. Nun trafen wir uns dort. Ein Jahr später. Mit den Planern des großen Umbaus auf dem Gelände.

Von alt zu neu, von bunt zu grau

Das alte und das neue Marcel-Callo-Haus

Mitarbeiter wuppen den Callo-Haus-Umzug

Abriss im Herbst, Spielplatzbau im Frühjahr?

Keine neue Abrissparty

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.