Masern-Impfpflicht seit dem 1. März in Kraft: Das müssen Sie wissen

hzMasern-Impflicht

Seit 1. März müssen Kinder gegen Masern geimpft sein, die öffentliche Schulen und Kitas besuchen oder zur Tagesmutter gehen. Doch was geschieht, wenn Kinder in Castrop-Rauxel nicht geimpft sind?

Castrop-Rauxel

, 02.03.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Masernschutzgesetz ist seit Sonntag (1. März) in Kraft. Kinder in Tagespflege und Kindertageseinrichtungen sowie in Schulen müssen einen Impfschutz nachweisen. Dies gilt auch für die Mitarbeiter. Wir haben zum neuen Gesetz die wichtigsten Fragen und Antworten zusammengefasst.

Wie soll der Impfschutz kontrolliert werden?

Uta Stevens, Castrop-Rauxels Stadtsprecherin, erklärt dazu: „Die Masernschutzimpfung muss durch einen entsprechenden Nachweis, wie einem Impfausweis, belegt werden.“


Gilt diese Regelung auch für Kinder, die bereits vor Einführung der Masern-Impfpflicht eine Kita besuchen?

Uta Stevens: „Für Kinder, die bereits vor dem 1. März eine Kita besuchen, oder für Mitarbeiter in Gemeinschaftseinrichtungen gilt eine Nachweispflicht bis zum 31. Juli 2021. Dies gilt ebenso für Schulkinder.“

Was geschieht, wenn Kinder in der Kita nicht geimpft sind?

Dazu heißt es auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums: „Eltern, die ihre in Gemeinschaftseinrichtungen betreuten Kinder nicht impfen lassen, werden künftig eine Ordnungswidrigkeit begehen und müssen mit einer Geldbuße in Höhe von bis zu 2.500 Euro rechnen. Nichtgeimpfte Kinder können vom Besuch des Kindergartens ausgeschlossen werden.“

Welchen Sanktionen drohen den Beschäftigten in Kitas und Schulen?

Auch hier zitieren wir die Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums: „Nichtgeimpftes Personal darf in Gemeinschafts- oder Gesundheitseinrichtungen keine Tätigkeiten aufnehmen. Wenn die Beschäftigten dort doch tätig sind, können Bußgelder verhängt werden.“

Werden nicht geimpfte Schüler trotz der Schulpflicht vom Unterricht ausgeschlossen?


„Die Rechtslage in Fällen, in denen die Impfpflicht mit der Schulpflicht kollidiert, ist alles andere als klar. Hier muss zügig eine Klärung durch das Bundesgesundheitsministerium und die Schulministerien der Länder herbeigeführt werden“, sagt Helmut Dedy vom Städtetag.

Gilt die Masern-Impfpflicht auch für weitere Einrichtungen?

Bundesgesundheitsministerium: „Entsprechendes gilt für Personal in Gemeinschaftseinrichtungen und medizinischen Einrichtungen, wie zum Beispiel in Krankenhäusern oder Arztpraxen. In medizinischen Einrichtungen ist das bereits gelebte Praxis.“

Lesen Sie jetzt